Knappes Ergebnis bei den Oldies

Flotte Sprüche sorgten beim Boßeln der Aktiven Oldies in Sievershausen für viel Freude. (Foto: Jörg Schwieger)

„Schmiedeweg Rollatoren“ siegten beim Boßeln

SIEVERSHAUSEN (r/gg). So knapp war das Ergebnis beim jährlichen Boßeln der Aktiven Oldies des TSV noch nie. Den ersten und den letzten Platz trennten gerade einmal neun Würfe. Doch der Reihe nach: Zunächst zog die Kolonne mit 25 TSVlern bei bestem Boßel-Wetter vom Sportheim am Schmiedeweg in Richtung der Sievershäuser Feldmark. Am Startpunkt angekommen wurden die Mitspieler in vier Teams aufgeteilt. Die Mannschaftsnamen orientieren sich immer an dem fortgeschrittenen Alter der TSV-Oldies. So boßelten in diesem Jahr die TSV-Rheumadecken, die Blau-Weißen Wärmflaschen, die Schmiedeweg Rollatoren und die Sievershäuser Thrombosestrümpfe gegeneinander.
Für gute Stimmung sorgten Getränke aus dem Bollerwagen, der von den Freunden der ostfriesischen Nationalsportart vorsichtig über Stock und Stein gezogen wurde.
Es ging über befestigte und auch unbefestigte Wege rund um Sievershausen zurück in Richtung des Sportheims. Für zusätzlichen Spaß in der lustigen Gruppe sorgten lockere Sprüche der Teilnehmer. „Sei vorsichtig, dass ist die Einflugschneise von Langenhagen,“ kommentierte TSV-Ehrenmitglied Jürgen Schönemeier einen zu hoch angesetzten Versuch von Jürgen Viol. Dass die Sievershäuser Dorffehde „Norddorf gegen Süddorf“ bei allen Sievershäuser sportlichen Aktivitäten immer präsent ist, belegten die diesbezüglichen „Erzfeinde“ Sven Heise und TSV-Vorsitzender Jörg Schwieger. Den Tipp von Süddörfler Schwieger, als die Kugel von Heise nach wenigen Metern auf einen Acker abbog, dass er beim nächsten Mal den Weg „lesen muss“, kommentierte Norddörfler Heise mit: „Da hast Du als Legastheniker ja Pech gehabt.“
Nach rund drei Stunden erreichten die TSV Oldies bestens gelaunt das Sportheim am Schmiedeweg. Hier wartete ein leckeres Grünkohlessen auf die ausgehungerten Sportler.
TSV Vorsitzender Jörg Schwieger nahm dann die Siegerehrung vor. Schon auf der Strecke hatten die Teilnehmer das Gefühl, dass es sehr knapp werden würde. Mit 61 Würfen wurde das Team der Schmiedeweg Rollatoren unter großem Jubel mit den Spielern Erika Hoppenworth, Heidi Kröpke, Günter Ottich, Helmut Pichler, Jürgen Viol und Rainer Zimmermann als Gewinner ausgerufen. Den zweiten Platz erreichten die Blau-Weißen Wärmflaschen mit 64 Würfen, gefolgt von den Sievershäuser Thrombosestrümpfen mit 68 Würfen. Etwas abgeschlagen wurden die TSV Rhemadecken mit 70 Würfen Vierter. Traurig war aber keiner, dafür hatte das Boßeln zu viel Spaß gemacht. Eine Wiederholung im nächsten Jahr wurde unverzüglich beschlossen.