Klimaschutz für die Kleinsten

Spielerisch entdecken die Kinder mit Sven Schlüter die Elemente Feuer, Wasser, Wind und Sonne. (Foto: Stadt Lehrte)

Energiezauberer Baldur zu Besuch in der Kindertagesstätte Immensen-Arpke

Immensen/Arpke (r/bs). Klimaschutz für die Kleinsten – unter diesem Motto steht das Aktionsprogramm des Energiezauberers Baldur.
Kurz vor dem Ende der Kindergartenzeit entdecken die Vorschulkinder der Kindertagesstätte Immensen-Arpke in Lehrte gemeinsam mit der Handpuppe Baldur und dem Umweltpädagogen Sven Schlüter spielerisch die Elemente Feuer, Wasser, Wind und Sonne.
„Als wir den Zuschlag der Klimaschutzagentur für diese Aktion bekommen haben, haben wir uns sehr darüber gefreut. Insbesondere darüber, dass wir den Vorschulkindern, trotz Corona – Krise, ein letztes Highlight in der Kindergartenzeit mit auf den Weg geben konnten“, erklärte Brigitte Armbrust, Leiterin der Kindertagesstätte.
Wie Windmühlen mit Fächern angetrieben werden, sich Miniautos mit Luftballons bewegen lassen und kleine Boote mit Hilfe von Wasserdampf durch ein Wasserbassin gleiten können, konnten die Kinder ausprobieren. Durch Reiben der Handflächen war spürbar, wie Wärme entstehen kann.
„Klimaschutz ist kinderleicht“, findet Baldur und verdeutlicht den Kindern durch diese spannenden Mitmach-Aktionen, wie kostbar Energie ist und motiviert sie, sorgsam damit umzugehen. In Gesprächen haben Sven Schlüter und die Kinder gemeinsam über das Thema Energiesparen philosophiert und Beispiele gesucht, die sich zu Hause oder in der Kindertagesstätte umsetzen lassen.
Die gemeinnützige Klimaschutzagentur koordiniert Umweltbildungsmaßnahmen mit finanzieller Unterstützung der Region Hannover. Die Förderung der Baldur Aktionen soll das Klimaschutzengagement der Kommunen unterstützen.
Die Stadt Lehrte hat 2009/10 ihr individuelles Klimaschutz - Aktionsprogramm erarbeitet und bemüht sich aktiv um die Reduktion der Treibhausgasemissionen. Dazu gehört auch, dass Umweltbewusstsein von Kindern zu wecken.