Klavierkonzert im Antikriegshaus Sievershausen mit Ann Helena Schlüter

Die preisgekrönte Pianistin Ann Helena Schlüter aus Würzburg spielt im Antikriegshaus Sievershausen Werke von Bach, Beethoven und Chopin. (Foto: AKH Sievershausen)

Als Teil des „Wochenendes mit Kunst und Musik“ von Michael Schenk

LEHRTE/SIEVERSHAUSEN (r/kl). Am Freitag, 30. September, ab 19.30 Uhr gibt es im Antikriegshaus Sievershausen, Kirchweg 4, eine Premiere: Zum ersten Mal gibt es dort dann ein Klavierkonzert. Auf Einladung von Michael Schenk aus Dollbergen präsentiert die Pianistin Ann Helena Schlüter aus Würzburg Werke von Bach, Beethoven und Chopin.
Die vielseitige Künstlerin, am Piano hochbegabt und in mehreren Meisterklassen klassisch ausgebildet , malt außerdem und schreibt eigene Songs und Lyrik. Zu den vielen Preisen und Auszeichnungen, die sie sich bereits in jungen Jahren erspielt hat, gesellte sich in diesem Jahr der 1. Platz beim Grafimuse Festival in Brüssel dazu.
Ann Helena Schlüter, die mittlerweile weltweit mit Konzerten unterwegs ist, hat im vergangenen Jahr unter anderem CDs mit den Bach’schen Goldberg-Variationen sowie „Jeden Augenblick“, eine CD mit 17 eigenen Songs, herausgebracht. Die Presse attestiert ihr neben herrlichem Klang und perfekter Technik auch eine enorme Bandbreite der Ausdrucksfähigkeit.
Der Abend im Antikriegshaus ist Teil eines „Wochenendes mit Kunst und Musik“, das von Michael Schenk außer in Sievershausen auch am Samstag in Hannover im Atelier Krass Unartig (Rosebeckstraße 20, gegenüber dem Siloah-Krankenhaus) und am Sonntag (Erntedank) in der Dollberger Erlöserkirche veranstaltet wird und bei dem die Musik von Ann Helena Schlüter mit den großartigen Zeichnungen des hannoverschen Kunstmalers Miro Niklewicz zusammengeführt wird.
Kartenreservierungen für das Konzert im Antikriegshaus zum Preis von zwölf Euro sind bei Michael Schenk unter Telefon (05177) 5 06 22 83 möglich. Einlass ist am Freitag ab 19.00 Uhr. Der Reinerlös des Konzertes ist für die Friedensarbeit des Antikriegshauses bestimmt.