Kindersportschule des Lehrter SV startet wieder neu

Die TeilnehmerInnen der LSV-Kindersportschule bei der Abschlussfeier für das vergangene Jahr mit ihren qualifizierten ÜbungsleiterInnen. (Foto: LSV/Anne-Christine Schlangenotto)

Noch einige wenige Plätze frei – Auch in 2010 eine Erfolgsbilanz

LEHRTE (r/kl). Ab dem 29. August startet wieder die Kindersportschule (KiSS) des Lehrter Sportvereins (LSV, Bundesbahn). Zweimal pro Woche warten tolle Sportangebote auf alle Kinder von vier bis acht Jahren. Am 24. August lädt der Lehrter Sport-Verein zu einem Informationsabend für alle Eltern bereits angemeldeter Kinder ein. Auch Eltern, die noch unentschlossenen sind und sich zunächst genauer informieren möchten können gerne dazu kommen, da noch einige wenige freie KiSS-Plätze zur Verfügung stehen.
Über Ballsportarten, Kampfsportarten und Grundsportarten wie Turnen, Schwimmen und Leichtathletik bietet die KiSS auch dieses Jahr wieder tolle weitere Angebote wie zum Beispiel Sport-Stacking, Slackline, Klettern, Beachsportarten, Capoeira und vieles mehr.
Die qualifizierte Betreuung durch ausgebildete Übungsleiter garantiert Bewegung und eine motorisch-koordinative Entwicklung für ihre Kinder innerhalb einer tollen und spaßigen Atmosphäre.
Der Infoabend findet am Mittwoch, 24. August, ab 19.00 Uhr (für alle Eltern, deren Kinder in die Mini-KiSS für 4-5jährige gehen) bzw. um 19.30 Uhr (für alle Eltern, deren Kinder in der Grund- oder Aufbaustufe sind) in der Geschäftsstelle des Lehrter Sportvereins, Feldstraße 29, statt.
Übrigens ist das Team der KinderSportSchule auch auf dem Lehrter Festival des Sports am Sonntag, den 28. August vertreten und bietet in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr verschiedene herausfordernde Parcours für Kinder an.
Anfang September 2010 startete der Lehrter Sport-Verein (LSV) in sein fünftes KinderSportSchuljahr. 62 Kinder nahmen im letzten Jahr das Angebot der KinderSportSchule (KiSS) wahr. Kontinuität sollte sich anfangs nur bei den Kleinsten zeigen. Die drei Mini-KiSS-Gruppen für Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren wurden von Gülsen Dogan über das gesamte Jahr betreut. Die beiden Grundstufen für Kinder im Alter von sechs bis sieben Jahren starteten mit Uschi Engling ins KiSS-Jahr.
Uschi Engling wurde jedoch sehr bald von Johanna Weber ersetzt, die es wiederum in ihre Heimat verschlug, und so begleitete Markus Schott ab Februar 2011 die beiden Grundstufen bis zum Abschluss.
Zu Beginn des Jahres gab es eine mehrwöchige Eingewöhnungsphase der Gruppen untereinander und zu den Übungsleitern. In dieser Phase wurde der Schwerpunkt auf die Ausbildung und Vertiefung grundmotorischer Fähig- und Fertigkeiten gelegt. Anschließend ging es wieder quer durch die Sportarten des Vereinsangebotes und darüber hinaus: Über Turnen, dem Schwungtuch, Basketball, Sportstacking und weiteren Sportarten bis hin zum Schwimmen.
Bei den Minis wurden einige Stunden durch tolle Parcours aufgelockert, die den Kleinen einiges an Geschicklichkeit und Koordinationsvermögen abverlangten. Die etwas Größeren durften ihre Geschicklichkeit dagegen auch einmal an der Kletterwand zeigen. Im neuen Jahr ging es über Judo, Handball, Rhythmus und Gymnastik und Tennis ab nach draußen zur Leichtathletik. Zudem wurde in diesem Jahr für die Grundstufe erstmals Fußball angeboten, was jedoch zumeist nur bei den Jungs größere Begeisterung auslöste.
Beendet wurde das KiSS-Jahr traditionell wieder mit einer Abschlussfeier in der Sporthalle des Schulparks, an der alle KinderSportSchulgruppen gemeinsam teilnahmen. Die Veranstaltung bot den Kindern noch einmal einen tollen Tag. Nach einem gemeinsamen Spiel aller Kinder konnte sich jedes einzeln noch einmal in verschiedenen Einzeldisziplinen austoben und beweisen, bevor es dann am Ende zur Überreichung der Urkunden durch die Übungsleiter kam. Mit einem gemeinsamen Abschlussfoto endete das KiSS-Jahr 2010/11.
Der Lehrter SV bedankt sich noch einmal bei allen Helfern, die das Sportangebot und die Durchführung in der KinderSportSchule möglich gemacht haben, sowie bei allen Eltern, Omas, Opas und weiteren Verwandten, die ihre Kinder unterstützt, immer zur Halle gebracht und auch ab und zu ein paar Strapazen auf sich genommen haben.