Kein Platz mehr für Schmetterlinge?

Schmetterlinge wie der Silberfleck Bläuling werden im Nabu-Vortrag vorgestellt. (Foto: Guido Madsack)

Thema Tagfalterfauna am Mittwoch, 15. Mai

LEHRTE (r/gg). Der Nabu Burgdorf-Lehrte-Uetze lädt Naturinteressierte für Mittwoch, 15. Mai, zum Vortrag über Schmetterlinge in der Städtische Galerie Lehrte, Alte Schlosserei 1, ein. Der Biologe Guido Madsack aus Hildesheim wird darin über die Tagfalterfauna der Region Hildesheim und deren Entwicklung in den letzten 100 Jahren, sowie über Maßnahmen des Naturschutzes berichten. Fast drei Viertel aller Tierarten in Deutschland sind Insekten, darunter Bienen, Käfer, Schmetterlinge, Libellen, Heuschrecken, Ameisen und Fliegen. Sowohl die Gesamtmenge der Insekten, als auch die Vielfalt der Insektenarten in Deutschland, sind stark zurückgegangen. Dies belegen die Roten Listen und zahlreiche wissenschaftliche Studien.
Vor mehr als 100 Jahren veröffentlichten die Insektenkundler Grote (1897) und Bode (1907) die „Schmetterlingsfauna von Hildesheim“ in den Mitteilungen aus dem Roemer-Museum.
Diese Arbeiten erlauben einen Blick zurück in den Artenreichtum einer vielfältigen Landschaft, die heute auf großen Flächen nicht mehr existiert. Die in früheren Zeiten häufig zu beobachtenden „Schmetterlingsstürme“, aus einer Wiese in großer Zahl auffliegende Falter, können heute nur noch in wenigen Gebieten erlebt werden. Es handelt sich dabei zumeist um landschaftlich vielfältige Schutzgebiete oder andere Landschaftsräume in genügender Größe und Qualität, die extensiv ohne Anwendung von Pestiziden und Mineraldünger nach historischen Vorbildern gepflegt und genutzt werden. Einige dieser letzten Refugien, sowie die notwendigen Maßnahmen zu ihrer Erhaltung werden im Vortrag vorgestellt.
Der Vortrag beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.