Kataster für Baulücken

Stadtverwaltung verschickt Fragebögen

Lehrte (r/gg). Die Stadt hat im Jahr 2013 erstmals ein Baulückenkataster aufgestellt. Es soll jetzt aktualisiert werden, da weiterhin eine hohe Nachfrage nach Wohnbauland besteht. Das Aufzeigen und die Bebauung von Baulücken dient hierbei unter ökologischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten einer nachhaltigen, flächensparenden Siedlungsentwicklung, indem baureife Wohnbauflächen mit vorhandenen Infrastrukturen wie Straßen, Ver- und Entsorgungsanlagen aktiviert und die Zersiedelung der Landschaft minimiert wird.
Die Eigentümer von rund 300 potenziell bebaubarer Grundstücke werden in den nächsten Tagen Post von der Stadtverwaltung erhalten, verbunden mit der Bitte, einen beigefügten Fragebogen auszufüllen. Abgefragt wird die grundsätzliche Bereitschaft zur Veröffentlichung der Grundstücke auf der Internetseite der Stadt Lehrte in Form eines Baulückenkatasters.
Für das Baulückenkataster wurden Grundstücke und Grundstücksteile erfasst, die entweder unbebaut oder nur gering bebaut sind und auf denen noch eine weitere Bebauung möglich ist. Die Veröffentlichung aller vorhandenen Baulücken auf der Internetseite der Stadt Lehrte soll allen Bauinteressenten als Information dienen und die Suche nach einem geeigneten Grundstück erleichtern. Für den Erfolg des Katasters ist es von besonderer Bedeutung, dass möglichst alle Grundstückseigentümer antworten, auch wenn kein Interesse an der Aufnahme des Grundstücks in das Baulückenkataster besteht. Das Ausfüllen des Fragebogens ist mit keinerlei Verpflichtung verbunden. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt.