Kaninchen aus dem Kreisverband

Preisrichter Falko Werner bei der Beuteilung eines roten Zwergwidders von Dagmar Stöter. (Foto: Gesa Kracke)

Fachkundige Bewertung wieder möglich

Lehrte-Sehnde (r/gg). Erstmals seit Anfang 2020 hatten die Kaninchenzüchter vom hiesigen Rassekaninchen-Zuchtverein F120 Sehnde und umliegenden Vereinen die Chance, ihre gezüchteten Kaninchen von unabhängigen Preisrichtern beurteilen zu lassen. Der F120 um den ersten Vorsitzenden Frank Rühmann organisierte eine Jungtier-Tischbewertung in Lehrte für den Kreisverband Hannover-Ost. 50 Jungtiere, also Tiere, die im aktuellen Zuchtjahr 2021 gezogen wurden, wurden den Preisrichtern vorgestellt. Dabei war die Rassevielfalt wie üblich groß: Besonders die beliebten kleinen Farbenzwerge, mit ihren kurzen Ohren und niedlichem Blick, waren mit ihren 1,5 Kilo stark vertreten. Die größte Rasse, die ausgestellt wurde, waren Deilenaar-Kaninchen mit bis zu 3,25 Kilo. Auch einige Zwergwidder, also Kaninchen mit Schlappohren, waren vertreten.
Frank Rühmann resümiert zufrieden: "Uns war wichtig, dass wir den Züchtern die Möglichkeit geben, ihre Tiere fachkundig bewerten zu lassen. Das hat im letzten Jahr aufgrund der Auflagen der Corona-Pandemie gefehlt. Eine unabhängige Bewertung ist immer eine neutrale Wasserstandsmeldung und hilft den Züchtern, eine Auswahl für die kommende Schausaison und die weitere Zucht zusammenzustellen." Mit Falko Werner aus Hildesheim und Manfred Schaper vom Iltener Kaninchenzuchtverein habe er zudem zwei hochkarätige und erfahrene Preisrichter engagieren können, führt Frank Rühmann weiter aus.