Kampfabstimmung erspart

Ursula Prüße erhält von Sansra Wolbers ein Fotoalbum mit Erinnerungen an die gemeinsame Zeit im Verein Lebendiges Ahlten. (Foto: Günter Friedrich)
 
Christine Ahrens ist Vorsitzende des Vereins Lebendiges Ahlten. (Foto: Günter Friedrich)

Vorstandswahl im Verein "Lebendiges Ahlten"

AHLTEN (r/gg). Auf der Tagesordnung der Jahresversammlung des Vereins Lebendiges Ahlten standen neben den üblichen Berichten auch Vorstandswahlen. Sicher ein Grund, warum der große Saal des Landhotels mit 82 Mitgliedern bis auf den letzten Platz gefüllt war. Die langjährige Vorsitzende Ursula Prüße hatte ihren bereits in einer Mitglieder-Info vom September letzten Jahres angekündigten Rücktritt in einem Begleitbrief der Einladung zur Versammlung begründet. Der stellvertretende Vorsitzende Günter Friedrich würdigte die außerordentlichen Verdienste von Ursula Prüße nicht nur für den Verein, sondern für den gesamten Ort. Neben vielen anderen Aktionen in den zehn Jahren ihres Vorsitzes hob er das von ihr in das Leben gerufene Maifest besonders hervor, das wohl immer mit ihrem Namen verbunden bleibe. Abschließend bedauerte Friedrich, dass es dem Vorstand nicht gelungen sei, Ursula Prüße von ihrem Entschluss zum Rücktritt abzubringen.
Alle Vorstandsmitglieder hätten gern weiter mit ihr zusammengearbeitet. Nun gelte es aber nach vorn zu schauen und die Weichen für die Zukunft zu stellen.
Als Dank des Vorstands gab es neben dem obligatorischen Blumenstrauß ein persönlich gestaltetes Fotoalbum und einen Gutschein für einen Restaurantbesuch, von dem auch ihr Ehemann etwas hätte. Denn auch der habe seine Frau und den Verein stets unterstützt, so Friedrich.
Für die Nachfolge gab es zwei Vorschläge: Den im letzten Jahr als Schatzmeister zurückgetretenen, 57-jährigen Siegmar Grünewald und die 1957 geborene Christine Ahrens, ein Gründungsmitglied, die bisher aber noch kein Vorstandsamt innehatte. Nach der Vorstellungsrunde gab es Diskussionen. Insbesondere die Gründe für den Rücktritt Siegmar Grünewalds vom Schatzmeisteramt im letzten Jahr wurden von einigen Mitgliedern kritisch hinterfragt. Er zog danach seine Kandidatur zurück, um der Versammlung eine Kampfabstimmung zu ersparen. Wahlleiter Bernhard Hebbelmann konnte daraufhin offen abstimmen lassen, nachdem ein zunächst gestellter Antrag auf schriftliche Wahl zurückgezogen worden war. Die Wahl ergab eine deutliche Mehrheit für Christine Ahrens.
Als erster beglückwünschte der stellvertretende Vorsitzende Günter Friedrich die neue Vorsitzende mit einem Blumenstrauß und sagte ihr die Unterstützung des Vorstands zu.
Dieser erfuhr bei weiteren Wahlgängen noch einige Veränderungen. Der bisher nur kommissarisch bestellte Schatzmeister Daniel Münch, der nach Siegmar Grünewalds Rücktritt spontan in die Bresche gesprungen war und für den reibungslosen Fortgang der Geschäfte sorgte, wurde in offener Abstimmung in seinem Amt bestätigt. Für den frei gewordenen Platz als Beisitzer wurde Michael Zimmermann gewählt, beide in offener Abstimmung ohne Gegenstimmen. Der zuvor von der scheidenden Vorsitzenden abgegebene Vorstandsbericht gab ein eindrucksvolles Bild von der Anzahl und der großen Bandbreite der Veranstaltungen im Laufe des Jahres. Einige Arbeitsgruppen haben sich in der Heimatstube fest etabliert; zusammen mit vielen Einzelveranstaltungen werde das neue Heim gut genutzt. Auf der Streuobstwiese waren etliche Gruppen aus den Kindertagestätten und der Grundschule zu Gast; sie wurden dort von Jochen von Nathusius und vielen engagierten Helfern mit der Natur vertraut gemacht.
Dass der Wechsel des Schatzmeisters im Laufe des Jahres die Kassenführung des Vereins nicht negativ beeinträchtigt hat, machte der von Daniel Münch vorgestellte Kassenbericht deutlich, der eine solide Finanzlage auswies. Daniel Münch bedankte sich bei seinem Vorgänger für die Unterstützung bei der Geschäftsübergabe und beim Erstellen des Berichts. Auf Antrag der Kassenprüferin Gabi Lönink wurde die Entlastung des Vorstands ohne Gegenstimme beschlossen.