Jubiläums-Stadtfest "30. Maibummel Lehrte" bot viel Spaß für die Kinder und (den) Familien(einkauf)

Waren schon am wetterwendischen Samstag dicht umdrängt: die Showvorführungen auf der Hauptbühne an der "Brasserie". Zum Glück (und nach entsprechender Erfahrung) gibt es die Programmhöhepunkte (hier die jüngsten Tänzerinnen des SV Yurdumspor) stets auch nochmal am Sonntagnachmittag . (Foto: Dana Noll)
Lehrte: City Center Lehrte |

Erstmals geschlossene Aktionslinie zwischen allen drei Einzelhandelszentren der Lehrter City

LEHRTE (kl). Aprilwetter wie gehabt; dennoch am Sonntag ein Besucheransturm, der Wind und (Regen-)Wolken der Vortage vergessen machte: Auch der "30. Maibummel Lehrte", wegen seines Jubiläums und der Hoffnung auf besseres Wetter dieses Mal vom Monatsanfang auf den 29. bis 31. Mai verlegt, hatte die gleichermaßen ungünstigen Wetterbedingungen wie im vergangenen Jahr, aber ebenso treue Besucher/innen . . .
Wind, Kälte und Samstag ein Regenschauer zur ungünstigen Zeit um 17.00 Uhr limitierten die Besucherzahlen. Am Sonntag dagegen gab es beim angekündigten besseren Wetter einen Publikumsandrang. Nur vielen Älteren war es jetzt zu schwül, die Jüngeren dagegen hatten Freude an den vielen Spielstationen.
Solche bot erstmals auch die Volksbank eG vor ihrem Gebäude am EKZ "Zuckerfabrik", wodurch die Aktionen erstmals als geschlossenes Band alle Einzelhandelsstandorte verbanden. Gleich nebenan legte die Musikbühne der Musikschule Ostkreis noch an Publikum zu und sorgte auch die Hüpfburg des MARKTSPIEGELS für Bewegung.
Die kalten Abende erlaubten meist keine längere Verweildauer, aber bei den Showdarbietungen unter anderem von "EasyFitness" auf der Hauptbühne an der "Brasserie" war es besonders am Sonntag rappelvoll. Am anderen Ende der Burgdorfer Straße etablierte sich der Treffpunkt "Mediterrano" als dritter Livemusikstandort.
Während die Kaufleute zufrieden waren, bilanziert als Veranstalter das Stadtmarketing Lehrte die Notwendigkeit zu Veränderungen. Bei steigenden Kosten, aber weniger Einnahmen aus Standgebühren sind künftig mehr Eigenaktionen der Geschäftsleute gefragt.