„Jona: kein Weg zu weit“

Entlang der Sommerkirchen-Route gibt es Programm mit biblischem Bezug. (Foto: Kirchengemeinde Steinwedel-Arpke)

Sommerkirche für fünf Gemeinden, Route zwischen Steinwedel und Arpke

Lehrte (r/gg). Am Sonntag, 16. August, verbindet die "Sommerkirche unterwegs“ zum vierten Mal die evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden im "Lehrter Land". Zwischen 10 und 13 Uhr können sich alle Interessierten auf den Weg machen zwischen der St. Petri-Kirche in Steinwedel und der Kirche zum Heiligen Kreuz in Arpke. In beiden Kirchen kann der Weg begonnen und beendet werden, in beiden Kirchen ist auch Programm vorgesehen.
Diese ist die längste Strecke der diesjährigen Sommerkirche. Sie kann mit dem Fahrrad bewältigt werden und hat eine landschaftlich schöne Route. Wem der Weg als ganzes zu weit ist, der kann sich natürlich – wie immer – auch nur eine Teilstrecke in die eine oder andere Richtung vornehmen.
Biblischer Bezug wird mit der Geschichte von Jona aufgezeigt. Der weite Weg, den Jona unternehmen muss, führt ihn nicht nur zuerst weg von Gott, sondern auch in den Bauch des Wals. Wie Jona sich dort fühlt, und wie er am Ende doch in Ninive ankommt, um die Menschen zur Umkehr zu bewegen, kann man an den Stationen entlang der Strecke ausprobieren. Das Programm ist auch für Kinder geeignet.
Details zum Streckenverlauf gibt es auf der Internetseite https://sommerkirche2020unterwegs.wordpress.com.