"Jeden Tag ein Buch!"

Die Lehrter Tagesmütter erkundeten die Stadtbibliothek. (Foto: Stadt Lehrte)

Kostenlose Bibliotheksausweise vergeben

LEHRTE (r/gg). Vorlesen und gemeinsames Betrachten von Bilderbüchern ist eine pädagogische Aufgabe von Tagesmüttern und -vätern und sollte fester Bestandteil im Tagesablauf der Kindertagespflege sein. Aber wie lassen sich Bücher zur Sprachbildung bereits für die aller jüngsten Kinder nutzen? Zu dieser Frage ließen sich fünf Tagesmütter in der Stadtbibliothek schulen. Die Fachberatung für Kindertagespflege der Stadtverwaltung, Manuela Kirsch, führte in das Thema ein und erklärte, dass es eine Sprache auf der Welt gibt, die alle lesen können: die Bildsprache. Ein Bilderbuch erzählt Geschichten in Bildern und damit in einer Sprache, die alle verstehen. „Textfreie Bilderbücher fördert die Lust am Sehen und Sprechen. Sie erzählen von nahen und fernen Welten und durch die Fantasie der Kinder mindestens noch viel mehr“, führte Manuela Kirsch aus.
Kindertagespflegepersonen sollen bereits Kleinstkindern eine frühe Begegnung mit Bild und Schrift ermöglichen. „Bilderbuchgeschichten, Sach- und Wimmelbücher müssen den Kindern frei zugänglich sein und ihre Themen und Interessen aufgreifen“, betonte sie. Jede Tagespflegeperson sollte für alle Altersstufen genügend Bücher zur Verfügung haben und alte, kaputte Bücher aussortieren. Damit dieser Auftrag in der Kindertagespflegebetreuung umgesetzt werden kann, stellt die Stadtbibliothek ab sofort allen Kindertagespflegepersonen der Stadt Lehrte einen kostenlosen Institutionsausweis zur Nutzung des Angebotes aus.
Die fünf Kindertagespflegepersonen erkundeten vor Ort in der Stadtbibliothek gemeinsam dieses Thema in Theorie und Praxis. Ingrid Klug, Leiterin der Stadtbibliothek, stellte die vielfältigen Angebote, Medien und Serviceleistungen vor. Die Tagesmütter konnten die verschiedensten Medien wie Tonies und audiovisuelle Stifte oder Kinderbücher unter Anleitung selber ausprobieren und kennenlernen.
Ziel des Besuches war es, dass Tagespflegepersonen ihr Angebot an Büchern monatlich austauschen. Nur so können die aktuellen Interessen der Kinder berücksichtigt werden.
Ingrid Klug bat alle Tagespflegepersonen der Lehrter Ortsteile die Außenstellen in Ahlten, Arpke und Hämelerwald zu nutzen. Selbstverständlich können Bücher, Zeitschriften und Themenkisten per Fernausleihe auch dorthin geliefert werden.