Japanische Linde soll Nektar liefern

Zeichen für den Naturschutz setzten die Landfrauen bei der Baumpflanzaktion im Stadtpark. (Foto: Landfrauen Lehrte-Sehnde)

Landfrauen-Verein sorgt für Pflanzung im Stadtpark

LEHRTE (gg). Mit dem vereinseigenen Zeichen, der goldenen Biene, spielte die jüngste Aktion des Landfrauen-Ortsvereins, denn die Baumpflanzaktion im Stadtpark war dem Schutz der Wild- und Honigbienen gewidmet. Dem Aufruf des Niedersächsischen Landfrauen-Verbands, anlässlich des 70-jährigen Bestehens „700 bienen- und insektenfreundliche Bäume für Niedersachsen“ zu realisieren, folgte der hiesige Ortsverein gern. „Landfrauen liegt die die Erhaltung und Wahrung von Natur und Umwelt im ländlichen Lebensraum am Herzen, dafür setzen sie sich ein“, so die Mitteilung von Landfrauen-Sprecherin Anke Claus. In Absprache mit der Stadtverwaltung wurde für die Baumspende nahe der Streuobstwiese ein sinnvoller Platz im Stadtpark gefunden. Gepflanzt wurde eine japanische Linde. Ob die Bienen bei der Nektarsuche diese exotische Vielfalt zu schätzen wissen, bleibt ein Gedankenspiel. Die Entscheidung zugunsten dieser Baumart fiel aufgrund der ihr eigenen späten Blütezeit. Anders als die hiesigen Linden-Arten, Winter- und Sommerlinde, blüht sie später – erst im August. Im Wuchs ist die japanische Linde zurückhaltend, hat die im Vergleich zu anderen Lindenarten die kleinsten Blätter und Blüten. Die schief-eiförmigen Blätter fallen auf.