Jäger in Lehrte und Sehnde ziehen positive Bilanz für das Jagdjahr 2010

Das Jagdhornbläserkorps „Das Große Freie“ stimmte auf die Hegeringversammlung ein. (Foto: Hegering DGF/Ulf Schärling)

Vögel-Winterfütterung erfolgreich – aber mehr Wildschweine

LEHRTE/SEHNDE (r/kl). Einmal im Jahr treffen sich die Jäger aus den Revieren um Lehrte, Sehnde und Hämelerwalder Forst, um das abgelaufene Jagdjahr Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf das nächste Jahr zu geben. Zur Versammlung des Hegeringes „Das Große Freie“ waren jetzt mehr als 90 Jägerinnen, Jäger und Jagdhornbläser in der Gaststätte „Zur Linde“ in Bilm erschienen um sich die Hegeringinterne Hegeschau anzusehen und sich zu informieren.
Der Hegeringleiter Hartmut Scholz aus Lehrte führte durch die Veranstaltung und ehrte zusammen mit dem Vorsitzenden der Jägerschaft Burgdorf, Dr. Klaus Kiene aus Lehrte, für 25 jährige Mitgliedschaft Karl Busch, Heinrich Bohnstedt und Hans-Heinrich Thomsen.
Die Wildbestände in der Region zeigten keine auffälligen Veränderungen zu den Vorjahren. Die Jäger haben in diesem schneereichen Winter wieder Rebhuhn, Fasan und vielen anderen Tiere durch Füttern geholfen. Auch Greifvögel profitierten davon, denn an diesen Stellen seien sich auch jede Menge Mäuse zu finden gewesen. Weiterhin steigend sei der Bestand an Wildschweinen.
Zur Vermeidung von Wildunfällen und Verhinderung von Wildschäden in der Landwirtschaft sei eine starke Bejagung notwendig. Wildbret sei darüber hinaus das beste, natürlichste und gesündeste Fleisch, das man bedenkenlos von den heimischen Jägern erwerben kann.
In diesem Jahr werden durch den Hegering „Das Große Freie“ auch wieder Veranstaltungen für die Öffentlichkeit durchgeführt, so bieten die Jäger im Rahmen der Ferienpassaktionen im Sommer eine „Naturrallye“ für Kinder aus Lehrte und Sehnde an und beteiligen sich an den Feiern zum Schützenjubiläum des historischen Gebietes des Großen Freien in Ilten.
Musikalisch umrahmt wurde die Versammlung durch das zum Hegering gehörende Jagdhornbläserkorps „Das Große Freie“.