Infos zum Standort Gymnasium

Stadtverwaltung zeigt Sachstand auf

LEHRTE (r/gg). Nachdem sich zunächst der Schulausschuss und dann der Bau- und Verplanungsausschuss mit der Erweiterung des Gymnasiums und insbesondere mit dem dafür möglichen Standort befasst haben, wurde das Thema im Ausschusses für Haushalt, Wirtschaft, Liegenschaften und Feuerschutz vertagt. Die Stadtverwaltung soll Varianten prüfen: am bestehenden Standort samt Umfeld und Einbeziehung der Schlesischen Straße beziehungsweise am bestehenden Standort mit Einbeziehung des früheren Stadtwerke-Standorts an der Manskestraße. Alternativ soll der Standort im Stadtpark auf dem Schützenplatz auf Machbarkeit geprüft werden. In einem an Silke Brandes, Schulleiterin des Gymnasiums, versandten Schreiben hat Bürgermeister Sidortschuk über diese aktuelle Entwicklung informiert und ausgeführt, den entstehenden Zeitraum gerne dafür nutzen zu wollen, den erreichten Stand und die verschiedenen Optionen auch unmittelbar in der Schule zu erörtern. Zu diesem Zweck wurde um die Einberufung einer Schulversammlung gebeten, in der der Bürgermeister als Vertreter des Schulträgers die Lehrer, die Schüler sowie die Eltern unmittelbar informieren und alle bestehenden oder entstehenden Fragen beantworten kann. Alternativ wurde angeboten, die Schule zu einer entsprechenden Veranstaltung einzuladen.
"Die Stadt Lehrte befindet sich derzeit in der intensivsten und umfangreichsten Planungsphase für die Schulentwicklung, die in Lehrte jemals stattgefunden hat", so die Mitteilung von Fabian Nolting, Sprecher der Stadtverwaltung. Es habe bereits eine umfassende öffentliche Beteiligung gegeben. Leider sei augenscheinlich hier und da der Eindruck entstanden, die Stadtverwaltung treffe in Sachen Schulentwicklung übereilte Entscheidungen. Das sei unzutreffend. Die zu treffenden Entscheidungen würden mit aller Gründlichkeit und unter größtmöglicher Beteiligung vorbereitet.