IGS Lehrte feiert 10. Geburtstag

Zahlreiche Gäste feierten mit der IGS Lehrte den 10. Geburtstag.

Zahlreiche Gratulanten und Festredner schauen zurück und in die Zukunft

VON DANA NOLL

LEHRTE. Vor zehn Jahren waren sie noch Grundschülerinnen, Lea Milde und Joke Bertram. Heute sind sie Abiturientinnen des letzten Jahrgangs und überbrachten beim Empfang zum 10-jährigen Jubiläum der IGS Lehrte ein paar Grußworte. „Damals standen wir noch mit Kerzen in den Händen auf der Demo und haben für eine IGS gekämpft“, so die Mädchen. Auch Schulleiter Bernhard Mellentin erinnert an die Anfänge: „Wir wollten eine Schule für Alle!“ Wir, das war die Bürgerinitiative BIGIL, die mit Unterschriftensammlungen, Infoveranstaltungen und Demo`s das Projekt IGS vorantrieb. „Der Druck der Eltern war groß, über 70 Prozent stimmten dafür“, berichtet Bernhard Mellentin. Zu den Gründungsvätern zählte auch BIGIL-Sprecher Carsten Milde. „Warum eine IGS? Es sollte eine Schulform geben, die möglichst lange den Bildungsweg offen lässt, in der es mehr Zeit zum Lernen gibt und bei der Vielfalt Konzept ist und nicht nur Beiwerk“, so Carsten Milde.
Am 6. August 2009 ging die IGS mit 143 Schülern an den Start. In der Zeit wurden 80 neue Lehrkräfte eingestellt, die nicht nur bedingt durch die zwei Standorte vor großen Herausforderungen gestellt wurden. „Das Kollegium ist unser wertvollster Rückhalt“, lobte Bernhard Mellentin. Und Maren Tomschke, SPD, ergänzte, „dass hier keiner je nachgelassen hat, die Schule zu verbessern!“
Am 13. September 2017 fiel die Entscheidung für eine Oberstufe, „Ein Muß“ wie auch Burkhard Hoppe, 1. Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Lehrte in seiner Rede formulierte. Er überbrachte neben Grüßen von Rat und Verwaltung auch die frohe Botschaft, dass „das Raumprogramm für das Schulzentrum Lehrte-Süd steht und der Neubau beginnen kann.“ „Der Schulträger investiert im 2-stelligen Millionenbereich, aber das ist nur die Hülle, mit Leben wird die IGS von den Lehrkräften und Schülern erfüllt“, so Hoppe weiter.
Andreas Blasche-Hesse, Leiter Dezernat 3 der Niedersächsischen Landesschulbehörde, lobte die IGS als „10-jährigen Jubilar, der noch nicht ganz erwachsen ist, aber nun ernst genommen wird.“
Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, CDU, seinerzeit Kritiker der IGS, lobte den Schulleiter für sein Engagement. „Er konnte schon sehr anstrengend sein“, schmunzelte Deneke-Jöhrens. Er unterstrich nochmal in seinem Grußwort, „dass Kritik durchaus zulässig war, aber dennoch Entscheidungen am Ende immer mit getragen werden.“
Nach den zahlreichen Grußworten besserte der Abschlussjahrgang seine Abi-Kasse mit Bratwürsten auf Spendenbasis auf. Die Klasse 8.4 überreichte anlässlich des Jubiläums eine Skulptur, die von den Gästen interessiert bestaunt wurde. Durch das Programm führte - wortgewandt und unterhaltsam – Florian Euler, ehemaliger Schüler der IGS.