Ideen zur Verkehrsführung

Mitgliedern des Forums Radverkehrs vor der Aueschule in Aligse (von links): Michael Schmand (Lehrte), Glynis Bolt (Steinwedel), Veronika Schulte (Kolshorn), Armin Albat (Kolshorn), Imbke Meyer-Frerichs (Aligse), Frank Seger (Aligse); nicht im Bild: Dirk Hense (Röddensen). (Foto: Privat)

Ortsrat ruft zur Bürgerbeteiligung auf

Aligse-Kolshorn-Röddensen (r/gg). Für die jetzt anstehende politische Beratung zum Verkehrsentwicklungsplan ist eine Bürgerbeteiligung ausdrücklich erwünscht, so der stete Hinweis sowohl von der Stadtverwaltung als auch von den Ortsräten. Zur Förderung des Radverkehrs soll es einen Ausbau der entsprechenden Infrastruktur geben. Ortsbürgermeister Frank Seger erklärt: “Die Radfahrer vor Ort wissen am besten, wo der Schuh drückt. In den Köpfen der Menschen sind schon viele Ideen vorhanden wie Radverkehr besser funktioniert. Diese Ideen wollen wir zusammentragen und über unseren Ortsrat in den politischen Prozess einbringen. Selbstverständlich freue ich mich auch über Anregungen, die den Auto- oder Busverkehr weiterbringen.”
Damit es mit der Ideensammlung auch klappt, hat sich ein Team aus den drei Ortschaften zusammengefunden. Armin Albat und Veronika Schulte aus Kolshorn, Dirk Hense aus Röddensen sowie Imbke Meyer-Frerichs aus Aligse hören sich neben Frank Seger in ihren Dörfern um, welche Vorschläge die Menschen in ihrer Nachbarschaft zum Thema Verkehr einbringen wollen.
Nach ihrer Auffassung ist gerade der Lehrter Norden stark belastet: die A2 verläuft direkt südlich von Aligse. Die B443 und die S-Bahn nach Celle zerschneiden Aligse und Röddensen. Hohe Geschwindigkeiten sind nicht nur auf der Ortsdurchfahrt in Kolshorn zu beobachten. Und zunehmender Flugverkehr, das ALDI-Projekt und der weitere Ausbau der Bahnstrecke könnten für noch mehr Verkehr und Lärm sorgen. Vor diesem Hintergrund ist die Motivation bei allen Beteiligten hoch, sich für eine verträgliche Verkehrsentwicklung mit umsetzbaren Ideen vor Ort zu engagieren.
Ortsratsmitglied Martin Schiweck stellt ergänzend fest, dass die Ideen in den noch kommenden offiziellen Prozess zur Bürgerbeteiligung der Stadtverwaltung eingebracht werden sollen. Dies werde vom "Forum Radverkehr" angestrebt. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite https://vep-lehrte.de.