Ideen zum Parkplatz am Bahnhof

Ahltener SPD fordert Innovationen,
Stadtverwaltung zeigt Zuständigkeit der Region auf

AHLTEN (gg). Gesprochen wurde im Ortsrat über die Parkplatz-Erweiterung am Bahnhof. Politische Einigkeit gibt es zur Notwendigkeit, zur Detailabstimmung ist aber Ärger in der SPD-Fraktion entstanden, die sich von der CDU-Fraktion ausgebremst fühlt. „Die Intention der Ahltener SPD ist die innovative Neugestaltung des Ahltener Bahnhofes im Zuge der Erweiterung der Park and Ride-Anlage durch den Bau eines Parkdecks mit Parkleitsystem, Lademöglichkeiten für E-Autos, E-Bikes und E-Scooter und einer elektronischen Echtzeitanzeige für den Busverkehr“, so die Pressemitteilung der SPD-Ortsratsfraktion. Die höheren Kosten eines Parkdecks gegenüber ebenerdigen Parkplätzen könnten aus Sicht der SPD durch die erheblich geringere Flächeninanspruchnahme und die dadurch deutlich niedrigere Kompensation zu großen Teilen aufgefangen werden. Exakte Zahlen lägen aber weder zu den Mehrkosten eines Parkdecks noch zu den dargelegten Einsparpotenzialen vor. Deshalb habe SPD-Fraktionssprecher Dirk Holsten im Ortsrat angeregt, entsprechende Berechnungen von der Verwaltung erstellen zu lassen. Fördermittel der Regionsverwaltung stünden für Investitionen dieser Art in Aussicht. Dieser Auftrag sei von der CDU-Fraktion verhindert worden – so der SPD-Hinweis.
Auf Marktspiegel-Nachfrage zum Stand der Planung teilt die Stadtverwaltung mit:. „Die Regionsverwaltung ist federführend im Verfahren und befindet sich mit der Lehrter Stadtverwaltung bereits in Gesprächen. Konkret wird derzeit eine Fläche im unmittelbaren Umfeld der bisherigen P+R-Anlage zwecks Erweiterung in das Auge gefasst. Eigentümer ist die Stadt Lehrte. Da allerdings für diese Fläche unter anderem das Planungsrecht geschaffen beziehungsweise dieses geändert werden muss, ist mit einer kurzfristigen Umsetzung noch nicht zu rechnen. Im Rahmen der späteren Ausgestaltung mit elektronischen Anzeigen, E-Ladestationen und weiterem wird es weitere Absprachen geben. Aber auch hier (bei der Ausschreibung) ist die Region Hannover die zuständige Behörde.“