Hundeleine ist Pflicht

Kitze und Küken bis 15. Juli schützen

LEHRTE (r/gg). Die Stadtverwaltung erinnert an die Regeln für die Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit im Zeitraum vom 1. April bis 15. Juli. Jetzt sind Hunde in der freien Landschaft grundsätzlich an der Leine zu führen, um Kitze, Küken und die jeweiligen Elterntiere zu schützen.
Zu den Wildtieren gehören beispielsweise auch Hasen oder Wildschweine. Sie haben bereits Nachwuchs, bei anderen Tierarten sind die weiblichen Tiere hochtragend. In diesem Zustand sind die Tiere in ihrer Bewegungsfreiheit und Fluchtmöglichkeit stark eingeschränkt. Auch die am Boden brütenden Vogelarten wie Ente, Gans, Rebhuhn, Fasan, Kiebitz und Lerche beginnen jetzt ihre Brut. Streunende, wildernde oder auch nur stöbernde Hunde können eine tödliche Gefahr insbesondere für Jungtiere werden, denn gestresste Elterntiere schaffen die Versorgung ihres Nachwuchses nicht mehr.
Halter, die ihren Hunde ohne Leine ausführen, begehen eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld bis zu 5.000 Euro geahndet wird.
Um den Haltern eine freie Auslaufmöglichkeit für deren Hunde anzubieten, steht im Hohnhorst-Park in der Nähe der Streuobstwiese die 8.000 Quadratmeter große Hundewiese zur Verfügung, wo die Hunde ohne Leine toben dürfen. Die Hundetoilette ist zu nutzen.