Hilfstransport dres DRK Lehrte startet nach Rumänien

Hilfe und Freundschaft seit 1993: Die Lehrter DRK-Helfer (hier Helmut Famulla) lindern mit den gesammelten Spenden die große Not in der verarmten rumänischen Bergregion. (Foto: DRK Lehrte/Rüter)

Lehrter sind live dabei: Die Helfer geben täglich Informationen im Internet

LEHRTE (r/kl). Am Samstag, 29. September, starten um 6.00 Uhr vier Helfer des Roten Kreuzes in Lehrte zum diesjährigen Hilfgütertransport nach Rumänien gestartet. Die Reise führt ins 1400 Kilometer entfernte Zalau in den rumänischen Westkarparten und dauert eine Woche. „Wir haben uns entschlossen täglich einen kurzen Bericht und ein paar Fotos im Internet zu veröffentlichen“, kündigt dazu DRK-Pressesprecher Achim Rüter an.
Die Verbindungen zum Rumänischen Roten Kreuz im Distrikt Salaj bestehen seit Beginn der strukturierten Auslandshilfe der Lehrter Rotkreuzler im Jahre 1993. Noch immer gibt es in Rumänien Menschen –wie bei uns- denen es am Nötigsten fehlt, insbesondere Alte, Kranke und kinderreiche Familien sind betroffen. Andererseits entwickelt sich das Land auch Schritt für Schritt. Ähnlich wie bei uns geht die Schere zwischen arm und reich immer stärker auseinander.
"Das Lehrter Hilfsprogramm besteht im Wesentlichen aus Lebensmitteln, Kleidung, Bettwäsche, medizinischen Hilfsmitteln, wie Rollartoren und Gehhilfen. In diesem Jahr können wir dank einer größeren Sachspende einer Drogeriemarktkette auch zahlreiche Hygieneartikel mitnehmen. Insgesamt werden Waren mit einem Wert von etwa 5.000 Euro zur Verfügung gestellt", beschreibt Rüter den Rahmen der Aktion: "Lebensmittel werden inzwischen vor Ort gekauft, dadurch reduzieren sich die Transportkosten signifikant und das gesparte Geld wird gleich wieder in Rumänien investiert".
Ein weiterer Teil der Lehrter Hilfe ist die Unterstützung der Rotkreuzarbeit im Distrikt Salaj, zum Beispiel werden Projekte des Jugendrotkreuzes finanziell unterstützt.
Es ist uns sehr wichtig, dass die Lehrter Bevölkerung einen Eindruck von unserer Aktion bekommt sagen Achim Rüter und Helmut Famulla, die bereits 1993 beim ersten Transport dabei waren
In diesem Jahr wird das Lehrter Rote Kreuz daher täglich auf seiner Internetseite einen kurzen Tagesbericht und ein paar Fotos zur Verfügung stellen. Unter www.ov-lehrte.drk.de sind die Informationen abrufbar.
Für alle Nutzer eines modernen Mobiltelefons ist der Weg zu den Informationen noch einfacher, denn im DRK-Schaukasten an der Burgdorfer Straße hängt ein Plakat mit einen QR-Code, mit dem man direkt auf die Internetseite gelangt.