Heldenepos Nibelungen verständlich gespielt

Kleine Bühne und doch großes Theater am 20. Oktober

HÄMELERWALD (r/gg). Der Förderverein Lindenblüte lädt zum Gastspiel des Marionettentheaters Vagantei-Erhardt ein. Frieder Paasche und Barbara Buch ziehen am Samstag, 20. Oktober, um 15.30 Uhr an den Fäden der Marionetten und führen im Restaurant der Seniorenresidenz Lindenhof, Hildesheimer Straße 2d, das Nibelungenlied in 70 Minuten auf. Trotz Niedertracht und grausamem Gemetzel gibt es viel zum Schmunzeln in der Nibelungenversion, verspricht Frieder Paasche der Vorsitzenden des Fördervereins Lindenblüte Heide Meixner. Mit den kostbaren böhmischen Figuren wird den Zuschauern die Handlung des Heldenepos humorvoll dargestellt, so dass man ohne Mühe das Stück verfolgen kann.
Eigentlich ist die Heldensage der Nibelungen eine ziemlich lange und komplizierte Geschichte. Nicht so in dieser Fassung, für die sie gelüftet und vom Staub alter Zeiten und aller Ideologie befreit wurde. Wir erleben die Geschichte von Siegfrieds Jugend bis zum bitteren Ende an Etzels Hof in verständlicher Sprache und im spannenden Wechsel von Tragik und Situationskomik. Denn da gibt es Männerstolz, Weiberkampf, Imponiergehabe, Mobbing, Mord und vieles mehr. Das Ergebnis ist ein wahrhaft nostalgischer Spaß.
Im Anschluss der Aufführung haben Zuschauer die Möglichkeit, die historischen Marionetten ganz aus der Nähe zu sehen und Fragen zu stellen. Die Künstler beantworten sie gern.
Die Veranstaltung ist für jedes Alter geeignet. Der Eintritt ist frei.