Heimatverein Steinwedel feiert mitten im Dorf sein 20-jähriges Bestehen

Auf dem Brinkplatz hatte die Freiwilige Feuerwehr Steinwedel einen imposanten Maibaum aufgerichtet. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Platz Am Brink Steinwedel |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Orientierungstafel am Brinkplatz zieht bei Maifest viele Neugierige an

LEHRTE/STEINWEDEL (hdb). Ein morgendliches Stoßgebet des Vorsitzenden zum Himmel hat dabei geholfen, dass das Maibaumfest weitgehend von Regenschauern verschont geblieben ist. So konnten die Dorfbewohner gleichzeitig auf dem Brinkplatz das 20-jährige Bestehen des örtlichen Heimatvereins feiern.
Der Vorsitzende Gerhard Winzenborg stolzierte in Begleitung seiner Ehefrau Rosemarie in Frack und Zylinder ziemlich stolz über das Gelände, weil die Organisation reibungslos funktionierte und auch der Wettergott ein Einsehen hatte. Vorsichtshalber waren aber doch wegen der ungünstigen Vorhersage zwei unmittelbar neben dem Festplatz gelegene Scheunen mit in das Partygelände einbezogen worden, damit es im schlimmsten Fall nicht in die Erbsensuppe reinregnete.
Unter dem Maibaum, den die Ortsfeuerwehr aufgestellt hatte, wurde den Gästen allerlei Spielerisches, Kulinarisches und Wissenswerte geboten. In den Mittelpunkt des Interesses rückte schnell die neue Orientierungstafel. „Immer zu unseren Jubiläen schenken wir dem Dorf etwas“, erläuterte Heimatvereinsvorsitzender Winzenborg die Motivation der aktuell 111 Mitglieder. Bisher waren schon der Brunnen- und der Mühlenplatz neu gestaltet worden. Diesmal spendete der Verein eine große Orientierungstafel mit Abbildungen der Dorfmitte auf der einen, der Umgebung Steinwedels auf der anderen Seite unter dem Motto „Zwischen Paradies und Himmelreich“. Nach Aussage Winzenborgs konnte der finanzielle Kraftakt nur mit Hilfe mehrerer Sponsoren und handwerklicher Unterstützung zweier ortsansässiger Betriebe bewältigt werden. Für die graphische Gestaltung sorgte Olaf Prieß.
Das Unterhaltungsprogramm während des 15. Maibaumfestes gestalteten unter anderem mehrere Tanzgruppen. Für die Kinder waren ein „Hau den Lukas“ und ein Luftballonweitflug-Wettbewerb besondere Attraktionen.