Heimatchronisten in Lehrte bieten jetzt auch Luftaufnahmen an

Die Symbolik der Pferdeköpfe an Immenser Bauernhäusern ist nur eines der Themen, denen sich die Heimatchronisten in der neuen Ausgabe von „Lehrter Land & Leute“ annehmen. (Foto: LLL Lehrte)

Neue Ausgabe von „Lehrter Land & Leute“ berücksichtigt auch die Ortsteile

LEHRTE (r/kl). In Kooperation mit dem Stadtarchiv Lehrte bietet das neue, rechtzeitig als heimatliche Lektüre in der festlicheren Jahreszeit erschienene Heft von „Lehrter Land & Leute“ Luftaufnahmen der Kernstadt und von Ortsteilen an.
Die Aufnahme der Kernstadt aus dem Jahr 2003 erfasst einen Bereich etwa von der Ahltener Straße/Feldstraße bis Manskestraße und zeigt unter anderem das Rathaus, den Bahnhof und die „abgeräumte“ Fläche der ehemaligen Zuckerfabrik.
Von den Ortsteilen werden Aufnahmen von Aligse (1997), Ahlten (1998) und Hämelerwald (1997) angeboten. Die Bilder können in unterschiedlichen Formaten und Ausführungen erworben werden. Interessenten können sich unter Telefon (05132) 8 39 90 melden.
Inhaltlich bietet das neue heimatgeschichtliche Heft wieder interessante Artikel, die die historische Entwicklung im hiesigen Bereich beleuchten, aber auch den aktuellen Bezug berücksichtigen. So wird am Beispiel des Meintjen-Hofes in Immensen die Umstrukturierung der bisher überwiegend landwirtschaftlichen Orientierung des Dorfes geschildert.
Giesela Schulz erläutert die Symbolik der insbesondere auf vielen alten Bauernhäusern anzutreffenden Pferdeköpfe; auf einer Doppelseite werden schöne Beispiele für diese Art Giebelschmuck abgebildet. Adolf Meyer schildert, wie Friedrich der Große durch Kurhannover reiste und erinnert daran, dass der Buchweizen einst ein Hauptnahrungsmittel in der Heide war.
Ferner gibt es interessante Informationen zur Geschichte des Hämeler Waldes und Lothar Großmann erläutert im Rahmen seiner Berichte zum Kaliwerk Bergmannssegen die Förderung der 50-millionsten Tonne Rohsalz.
Mit Erläuterungen zur Geschichte der Glocken der St. Petri-Kirche in Steinwedel soll eine neue Reihe beginnen, die die Glocken der Kirchen im Lehrter Bereich vorstellt. Außerdem wird an die Aufgaben eines Nachtwächters erinnert, das Vorkommen der Lappentaucher in Lehrte erläutert und die Zeitreise durch die Landschaftsgeschichte fortgesetzt.
Weitere Artikel runden das Bild ab. Den Herausgebern ist es wieder gelungen, ein abwechslungsreiches und interessantes Heft zusammenzustellen. Die Nummer 36 von „Lehrter Land & Leute“ ist ab sofort bei den örtlichen Buchhandlungen und weiteren Verkaufsstellen erhältlich.