Günter Norden ist "Katerkönig" des Jahres 2015 in Ahlten

Bei ihren Schüssen nur Millimeterbruchteile von den geforderten 250 Teiler entfernt, meisterten Maria Kleinert (links), der Vereinsvorsitzende Andreas Wulf (rechts) und natürlich "Katerkönig" Günter Norden (Mitte) das Schießen nach dem Fest am besten. (Foto: SG Ahlten/Haaker)

Nur Bruchteile weniger Millimeter führten zum Sieg . . .

AHLTEN (r/kl). Am Tag nach dem Volks- und Schützenfest in Ahlten wurde auf die Katerscheibe geschossen, um festzustellen, wer von den Schütz/innen nach den Festtagen noch genau ins Schwarze treffen kann.
Es geht dabei nicht um die beste 10, sondern der schlechteste Teiler, der 250,0 nahe kommt, entscheidet hier über den Gewinn der Katerscheibe.
Diese Abschlussveranstaltung im Schützenheim ist immer beliebt und wird von vielen als weitere Herausforderung gesehen, sodass in diesem Jahr 50 Teilnehmer versuchten die schlechteste 10 zu schießen.
Die Ergebnisse lagen an der Spitze nur knapp auseinander. 244,1; 244,2 und 246,7 Teiler waren die drei schlechtesten Teiler. Mit dem 246,7 Teiler schoss Günter Norden den besten der schlechtesten Teiler.
Gefolgt auf dem 2. Platz mit einem 244,2 Teiler von Andreas Wulf. Maria Kleinert, die unbedingt Katerkönigin werden wollte, erreichte leider nur mit 244,1 Teiler den 3. Platz.
Nach einer letzten Runde des Katerkönigs 2015 machten sich nach nunmehr nahezu "vier" Tagen Schützenfest fast alle müde, erschöpft und dennoch frohgelaunt auf den Heimweg.