Grußwort der Stadt Lehrte zum Jahreswechsel 2011/2012

Klaus Sidortschuk, Bürgermeister der Stadt Lehrte. (Foto: Stadt Lehrte)

Liebe Lehrterinnen und Lehrter,

das Jahr 2011 neigt sich dem Ende zu. Ich wünsche Ihnen ausreichend Zeit und Muße, in den vermeintlich „ruhigeren Tagen“ des Jahres inne zu halten und vielleicht auch etwas Abstand vom Alltag zu gewinnen. Diese Zeit soll uns Gelegenheit geben, uns zu besinnen, zurück zu schauen auf das was war und auch dazu, vielleicht schon erste Wünsche und Erwartungen für das kommende Jahr 2012 zu formulieren.
Für die Stadt Lehrte und damit für alle Lehrterinnen und Lehrter war das Jahr 2011 ein ereignisreiches Jahr. Die Kommunalwahlen im September haben in den politischen Gremien Veränderungen nach sich gezogen. Ihre gewählten Vertreterinnen und Vertreter, viele von ihnen seit ihrem Amtsantritt im November erstmals in dieser Funktion, tragen eine große Verantwortung und müssen dieser zum Wohle aller hier lebenden Menschen gerecht werden. Das gilt in besonderer Weise auch für mich selbst in dem Amt Ihres Bürgermeisters. Und wir alle gemeinsam tragen schließlich auch die gesamtstaatliche Verantwortung. Das schließt insbesondere mit ein, die besorgniserregende Entwicklung rechtsradikaler Gruppierungen mit Argusaugen zu verfolgen und gemeinsam als Demokraten zusammen zu stehen. Dieser Zusammenhalt ist das Fundament unserer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft.
Auch im Jahr 2011 wurden in unserer Stadt größere Bauvorhaben begonnen, die in der Zukunft sichtbare Veränderungen im Stadtbild zur Folge haben werden. Mit der Bebauung auf der A-Fläche in der Zuckerpassage wird der lang ersehnte Lückenschluss zwischen dem Einkaufszentrum Burgdorfer Straße und dem Neuen Zentrum zum Zuckerzentrum vollzogen. Und die begonnenen Bauarbeiten zur Errichtung eines Baumarktes auf der C-Fläche sind weit fortgeschritten und werden der jahrelang brachliegenden Fläche demnächst ein völlig neues Gesicht geben.
Aber welche Wege wird die Stadt Lehrte in den nächsten Jahren einschlagen? Wie werden diese gewichtet? Und nach welchen Kriterien ist zu entscheiden?
Diese Fragen wird der neu gewählte Rat durch die Festlegung von strategischen Zielen für die Zukunft konkretisieren müssen. In einigen wichtigen Bereichen hat der Rat bereits durch die Beschlüsse über das Einzelhandelskonzept, das Klimaschutzaktionsprogramm und den ersten Demografiebericht Rahmenbedingungen geschaffen, die wesentlichen Einfluss auf die zukünftigen Entscheidungen haben werden.
Daneben soll eine stärkere Beteiligung der Einwohnerinnen und Einwohner zur Vorbereitung von wichtigen Entscheidungen erfolgen. Ich wünsche mir, dass die Lehrterinnen und Lehrter sich und ihre Ideen einbringen!
Meinen Worten können Sie entnehmen, dass in den kommenden Jahren große Herausforderungen auf die Verantwortlichen zukommen werden. Und Lehrte wächst mit seinen Herausforderungen. Das hat der deutschlandweite Städtewettbewerb „Mission Olympic“ gezeigt. In einem dreitägigen „Festival des Sports“ haben zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer dazu beigetragen, die Lehrterinnen und Lehrter im wahrsten Sinne des Wortes in Bewegung zu bringen.
Der Titel ging zwar letztlich nach Delbrück, aber die Finalteilnahme im Wettbewerb um Deutschlands aktivste Stadt, der geschlossene Einsatz aller Beteiligten und die nachhaltigen Auswirkungen sind ein großer Gewinn für die Stadt Lehrte. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Beteiligten für das sensationelle Engagement bedanken.
Danken möchte ich aber auch allen Lehrterinnen und Lehrtern, die sich in den verschiedensten Bereichen unserer Stadt ehrenamtlich engagieren. Ich bin mir sicher, dass wir uns in Lehrte auch zukünftig auf diese unverzichtbaren Helferinnen und Helfer verlassen können.
Ich wünsche Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen schönen und stimmungsvollen Jahreswechsel im Kreise Ihrer Familien, Freunde und Bekannten. Gleichzeitig wünsche ich Ihnen und uns allen einen guten Start in ein ereignisreiches Jahr 2012, das Ihnen vor allem Gesundheit und persönliches Wohlergehen bringen möge!
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Sidortschuk
Bürgermeister