Grußwort der Stadt Lehrte zum Jahreswechsel 2010/2011

Lehrtes Bürgermeisterin Jutta Voß. (Foto: Stadt Lehrte)

Liebe Mitbürgerinnen
und Mitbürger,

wenn sich in wenigen Tagen das Jahr 2010 seinem Ende zuneigt werden wir innehalten und zurückblicken auf das, was uns dieses Jahr gebracht hat. Jeder von uns wird seine ganz persönliche Bilanz ziehen und vielleicht auch schon erste Wünsche und Erwartungen für das kommende Jahr formulieren.
Für die Stadt Lehrte war das Jahr 2010 erneut ein sehr bewegtes und ereignisreiches Jahr.
Abstürzende Steuereinnahmen und rasant steigende Sozialausgaben als Folge der weltweiten Finanzkrise haben tiefe Spuren im Haushalt der Stadt Lehrte hinterlassen. Eine Haushaltssperre sowie ein Haushaltskonsolidierungsprogramm mit zum Teil schmerzhaften Kürzungen bei den freiwilligen Leistungen waren die Folge.
Der Lohn dieser Bemühungen ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Dank der nicht immer populären Entscheidungen und der sich im Laufe des Jahres stabilisierenden Gewerbesteuereinnahmen habe ich die Hoffnung, dass der Haushalt der Stadt Lehrte nach Abschluss des Jahres doch noch ausgeglichen werden kann.
Ob uns das in Anbetracht ständig neuer Aufgaben und wachsender Ausgaben auch in den kommenden Jahren gelingen wird, darf bezweifelt werden. Eine Konzentration auf die Kernaufgaben wird künftig notwendig sein um den nachfolgenden Generationen nicht unüberwindbare Schuldenberge zu hinterlassen.
Doch wie so oft im Leben stirbt die Hoffnung, wenn überhaupt, erst zum Schluss. So war ich sehr erfreut über die Nachricht, dass sich die Firma Netrada als Nachnutzerin der ehemaligen DHL-Immobilie gefunden und Lehrte auf einen Schlag 500 neue Arbeitsplätze beschert hat.
Auch die Inbetriebnahme der neuen Logistikhalle von Penny in Sievershausen sowie die Verlagerung des Firmensitzes der Unternehmensgruppe Wittrock und Uhlenwinkel ins Stadtgebiet werden den Wirtschaftsstandort Lehrte nachhaltig stärken.
Wirtschaftsbelebend wird sich auch das beabsichtigte Bauvorhaben auf der A-Fläche in der Zuckerpassage auswirken mit dem zugleich der lang ersehnte Lückenschluss zwischen Einkaufszentrum Burgdorfer Straße und Zuckerpassage vollzogen werden kann. Auch der Bau des Obi-Marktes auf der C-Fläche wird Lehrte als Mittelzentrum stärken und weitere Arbeitsplätze schaffen.
Das im nächsten Jahr zu beschließende Einzelhandelskonzept wird zur Sicherung und Steuerung der Einzelhandelsentwicklung seinen Beitrag leisten und zukünftig maßgebend bei der Beurteilung von Erweiterungs- und Ansiedlungsplanungen herangezogen werden.
Mit der Schaffung weiterer Krippenplätze für unsere Kleinsten in der Kernstadt und in Steinwedel, der Einführung des Ganztagsschulbetriebes an zahlreichen Schulen und der Ausweisung eines sehr attraktiven und zugleich ökologisch optimierten Neubaugebietes „Am Stadtpark“ wurde der eigene Anspruch an eine familienfreundliche Stadt untermauert.
Die neu gestaltete Internetseite orientiert sich noch mehr an den Belangen der Einwohnerinnen und Einwohnern und verbessert die Kommunikationsmöglichkeiten mit der Verwaltung. Durch das Vorhalten zahlreicher Anträge und Formulare werden unnötige Wege erspart.
Ein Stück sicherer und damit lebenswerter ist Lehrte aber auch dank der abgeschlossenen Sondierung nach Bombenblindgängern für den Bereich der Kernstadt. Bei der voraussichtlich letzten und zugleich größten Evakuierungsmaßnahme der Stadtgeschichte mussten am frühen Morgen des 03. Januar etwa 9.500 Menschen ihre Wohnungen trotz extrem widriger Witterungsverhältnisse verlassen. Ein großer Dank sei noch einmal an alle freiwilligen Helferinnen und Helfern gerichtet, ohne die eine solche Maßnahme nicht zu bewältigen wäre.
Danken möchte ich an dieser Stelle auch allen anderen Ehrenamtlichen, die sich in Lehrte in den verschiedensten Bereichen engagieren. Ich bin mir sicher, dass wir uns in Lehrte auch zukünftig auf diese unverzichtbaren Helferinnen und Helfern verlassen können. Mit der Einführung der Niedersächsischen Ehrenamtskarte und der damit verbundenen Möglichkeit zur Inanspruchnahme von Vergünstigungen in ganz Niedersachsen und Bremen hat sich ein weiterer Baustein der Würdigung ehrenamtlich geleisteter Arbeit in Lehrte etabliert.
Ein weiteres Thema, welches direkte Auswirkungen auf das Jahr 2011 haben wird und insbesondere alle Sportbegeisterten betrifft, ist der erfolgreiche Finaleinzug im deutschlandweiten Städtewettbewerb „Mission Olympic - Deutschlands aktivste Stadt“. In einem dreitägigen Mega-Event, dem vom Deutschen Olympischen Sportbund und der Coca-Cola Deutschland GmbH finanzierten „Festival des Sports“, kann Lehrte im nächsten Jahr beweisen, Deutschlands aktivste Stadt zu sein.
Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien, Freunden und Bekannten ein gutes und gesundes Jahr 2011.

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Voß
Bürgermeisterin