Grundschüler teilen sich das rollende Spielzeug

Schnell haben die Grundschüler in der Pausenhalle der Albert-Schweitzer-Schule das gespendete Spielzeug ausgepackt. Sonja Rotermund-Kolb (hinten) organisierte die Aktion. (Foto: G. Gosewisch)

Spende von "Knolli´s aus Peine" kommt gut an

LEHRTE (gg). „Das war reine Glückssache“, sagt die Ganztag-Koordinatorin in der Albert-Schweitzer-Schule Sonja Rotermund-Kolb zu dem Spielzeug, das in großen Geschenkkartons in der Pausenhalle ankam. Allerdings hatte sie zuvor dem Glück etwas auf die Sprünge geholfen, denn rechtzeitig hatte sie die Initiative „Spielen macht Schule“ im Blick und sich mit dem Thema „Rollenspiele“ für die Verlosung registriert. Der Spielwarenhandel „Knolli´s in Peine“ spendierte zehn Spielfahrzeuge im Gesamtwert von 600 Euro für die rund 250 Grundschüler in der Nachmittagsbetreuung. Die Trecker und Bagger mit Anhänger wurden begeistert von einigen Grundschülern ausgepackt und gleich zum Spielen in die Gemeinschaftsräume mitgenommen. „Spielen heißt auch, teilen zu müssen“, merkt Sonja Rotermund-Kolb an. Sozialkompetenz zu lernen, sei wichtig. Sie erklärt: „Der Nachmittag soll wenig mit dem Unterricht vom Vormittag zu tun haben, was aber nicht heißt, das nicht gelernt wird.“ 85 Prozent der Grundschüler sind in der Nachmittagsbetreuung in der Albert-Schweitzer-Schule bis 17 Uhr. Viele kommen auch schon vor dem Unterricht um 7 Uhr in die Früh-Betreuung. „Unser Ziel ist es, dass die Kinder gerne zur Schule kommen“, sagt Sonja Rotermund-Kolb. Und: „Vielfältige Angebote stehen zur Auswahl. Kreatives, Sportliches oder Ruhiges – die Kinder sollen das machen können, wozu sie Lust haben.“ Und auch Wünsche der Kinder würden berücksichtigt. So hätten sich die Mädchen einen eigenen Club gewünscht. „Und prompt habe die Jungs auch einen eigenen Club gegründet. Da sind Juliane Geißler und Preben Maasberg täglich die gleichen Ansprechpartner für die Erstklässler“, berichtet die Koordinatorin zum Betreuuer-Team.