Grundschüler in Lehrte experimentieren im Umweltunterricht

Die Lehrter GrundschülerInnen beim Experimentieren im Umweltunterricht mit Marion Butterbrodt von der Deutschen Umwelt-Aktion. Auch Rainer Eberth (li.). Geschäftsführer des Sponsors, der Stadtwerke Lehrte, freut die Begeisterung der Kinder. (Foto: Stadt Lehrte/Eckhard Otto)

Stadtwerke Lehrte finanzieren „Umwelt-Aktion“-Einsatz

LEHRTE (r/kl). Die SchülerInnen der 3. Klassen der Lehrter Grundschule An der Masch erlebten jetzt Umweltunterricht der besonderen Art. Marion Butterbrodt vom Verein Deutsche Umwelt-Aktion erklärte den Kindern den Wasserkreislauf und die Umweltauswirkungen von Tensiden am Beispiel von Wasserläufern.
Finanziert wurde der Umweltunterricht von den Stadtwerken Lehrte GmbH. Neben der Grundschule An der Masch wird der Umweltunterricht auch für die Grundschulen Ahlten, Albert-Schweitzer, Aligse und Steinwedel, Arpke, Immensen und St. Bernward von den Stadtwerken finanziell getragen.
Auch Rainer Eberth, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte GmbH, machte sich ein Bild vom Unterricht und freute sich über die Begeisterung bei den Kindern.
Der Verein Deutsche Umwelt-Aktion wurde 1958 mit dem Ziel gegründet, den Gedanken des Naturschutzes in den Schulbereich zu tragen. Seit dieser Zeit führen Umweltbeauftragte Umweltunterricht in Kindergärten, Grundschulen und teilweise auch an weiterführenden Schulen zu verschiedenen Themen durch.