Großer Ansturm auf Österliches und Dekoratives in Lehrte

Floraldesignerin und Autorin Elsabeth Rahlfes überraschte mit ihren Osterkränzen - und ihrem neuen Buch! (Foto: Dana Noll)
 
Bettina Lyding und Manuela Düchting (sitzend) zeigen eine Auswahl an Kreativarbeiten, die im Workshop von Anke Gabcke auch selbst erlernt werden können. (Foto: Dana Noll)
Lehrte: Kurt-Hirschfeld-Forum |

Ein Beitrag von Dana Noll - Zahlreiche Besucher im Kurt- Hirschfeld-Forum bei der (Hobby-)Kunstausstellung

LEHRTE (dno). Hasen, wohin das Auge blickte! Aus Holz, Keramik, Filz, Moos, Papier und sogar putzmunter und lebendig. Denn Martin „Haase“ war mit seinen „Hasen“ Besuchermagnet besonders bei den kleinen Gästen. Noch dazu hatte er putzige Küken und frische Eier im Gepäck. Doch auch sonst bot die (Hobby-) Kunstausstellung wieder viel zu entdecken und bestaunen.
Und während sich die Straßen in Lehrte erst zum Nachmittag richtig füllten, herrschte bereits ab 11 Uhr großer Andrang im Kurt- Hirschfeld- Forum. Hier präsentierten im Rahmen der Ausstellung „Frühlingserwachen“ zahlreiche Künstler/innen ihre kreativen Arbeiten. Neben Frühlings- und Osterdekoration, Schmuck, Handarbeiten und Leporellos gab es Seifen, Keramik, Dekorationsartikel aus recycelten Materialien und Knopfkunst sowie verschiedene Gaumenfreuden von handgemachten Pralinen, über Liköre bis hin zu Marmeladen.
Floraldesignerin Elisabeth Rahlfes zeigte nicht nur ihre Kunstobjekte, sondern überraschte auch mit ihrem selbstverfassten Buch „Du bist frei“, von dem es am Stand eine Kostprobe gab. Nach 62 Jahren als Floristin, hatte sie einen Traum, der sie zu diesem Schriftstück inspiriert hat. „Ich bin aufgewacht und habe festgestellt, ich muss mich „frei“ schreiben – jetzt“, so die Autorin. Über fünf Jahre hat sie, an diesem Buch geschrieben und damit so manchen Schicksalsschlag verarbeitet.
Heute gibt sie Lesungen und freut sich über die positiven Kommentare. „Viele sagen mir, sie hätten sich in meinem Buch wieder gefunden – das ist toll“, so Rahlfes. In ihrem Buch führt sie ein Zwiegespräch mit Ihrem „Gewissen“, dass sie „Johanna“ nennt. Dabei geht es um Loslassen, Erleben, Ängste, Sehnsüchte und „den Mut zu haben, immer wieder aufzustehen“.
Von „Verwirklichung“ können auch Sabine Nordmeyer und Ina Wirth berichten. Vor 25 Jahren erwachte ihre Leidenschaft nach einem Töpferkurs und sie kauften sich kurze Zeit später ihren ersten „Brennofen“. Mit NoWi- Keramik bieten sie nun handgemachte Dekorationen, speziell Eier mit verschiedenen Porzellandekoren an. Um anderen diese Kunst bei zu bringen bieten sie auch spezielle Kurse sowie einen Brenn- und Glasierdienst.
Atelier 2malschön sagt bereits im Namen, worum es bei Gudrun Jestrzembski-Radszuweit geht. Sie bietet Dekoratives und Praktisches im „Upcycling“ , dass heißt, sie gibt verschiedenen Alltagsgegenständen ein „zweites Leben“. So werden zum Beispiel aus vielen Legoteilen plötzlich Untersetzer und alte Tassen werden zu Knabberschalen.
Horst Eichler erfreute die Fußballfans mit seinen Touch- Lampen, Windlichtern oder kleinen Mitbringseln. Diese hüllte er in die jeweiligen Fußballfarben und sorgte dafür, dass auch die männlichen Besucher etwas zu kaufen fanden.
Elke Ünal war erneut mit ihrem „Zwergenstrick“ am Start und begeisterte auch diesmal mit ihren Strickwaren wie Kapuzenzipfeljacken und Mützen im Tierdesign.
Als Kreativ-Coach bot Anke Gabcke nicht nur viele handgemachte Dekorationen am Stand sondern animierte auch zum „gemeinsam Spaß haben“. In Workshops zeigt sie zahlreiche Kreativtechniken von Häkeln, über Knopf- und Letterdesign bis hin zu Looming und bietet dadurch die Möglichkeit in netter Runde seine persönlichen Sachen selbst zu gestalten.
Für eine kurze Pause bot das Frühlingscafé eine große Auswahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten.