Größtes Breitensport-Event Norddeutschlands in Lehrte

Wann? 27.08.2011

Wo? Hohnhorstpark Lehrte, Hohnhorstweg, 31275 Lehrte DEauf Karte anzeigen
Mit dem „Bike-Loop“ (Foto) und 277 weiteren Bewegungsaktionen will beim „Festival des Sports“ Lehrte Schwung aufnehmen, um Deutschlands aktivste Stadt zu werden. Mit möglichst vielen BesucherInnen sollte beides gelingen: die Loopings und der Sieg im Wettbewerb „Mission Olympic“. (Foto: OK Mission Olympic Le)
Lehrte: Hohnhorstpark Lehrte |

„Festival des Sports“ am letzten August-Wochenende lockt mit zehn Themenbereichen

Am letzten Augustwochenende wird mit dem „Festival des Sports“ in Lehrte, mit dem die „Eisenbahnerstadt“ im Wettbewerb „Mission Olympic“ den Titel als Deutschlands aktivste Stadt erringen will, die in diesem Jahr wohl größte Breitensportveranstaltung Norddeutschlands stattfinden.
Jeder ist herzlich eingeladen, Lehrte am Samstag und Sonntag, 27. und 28. August, zu besuchen und jede Menge Spaß zu haben. Im Sport- und Freizeitareal des Hohnhorst-Parks (Stadtpark/Schützenplatz) erwarten die Besucher an diesen beiden Tagen ingesamt 278 kostenlose Aktivitäten.
Für die TeilnehmerInnen an jeder der Aktionen gibt es eine genau festgelegte Zahl von Aktivitätspunkten. Neben weiteren Kriterien wie Zusatzpunkten für die Qualität der Aktionen zählt die Gesamtpunktzahl beim Sieg gegen fünf Mitbewerber-Städte. Gewinnt Lehrte, gibt es 70.000 Euro für die Förderung des Breitensportes in der Stadt.
Folgende zehn Areale werden für Spaß von Jung bis Alt sorgen, die für den Sieg bei „Mission Olympic“ punkten können:
1. „Bewegt & Fit“: Charity-Lauf „Samsung Hope for Youth“, Radsport, Duathlon, Biathlon, Aerobic, Turnen, Tanzen, Rudern, Nordic-Walking und andere Aktionen.
2. „Fun & Trends“: Speedminton, Poweriser, Steine wedeln, Bike-Loop, Sumo Ringer, Bungee Running, Riesenmikado, Zumba und weitere Aktivitäten.
3. „Hits for Kids“: Rollerslalom, Klettern, Survival Bahn, Hüpfburgen, Bobbycar-Rennen, Rody Wetthüpfen, Krippenwagen-Rennen und weitere Aktionen.
4. „Rund um den Ball“: Handball, Torwand-Werfen, Tennis, Fußball, Fußball-Minigolf, Fußball-Tennis, Badminton, Tischtennis und andere Aktionen.
5. „Kirche und Sport“: Ökumenischer Gottesdienst, Abseilen vom Kirchturm, Kistenparcour, Slackline, Schubkarrenrennen und weitere Aktivitäten.
6. „Behinderten- und Rehasport“: Physiotherapie, Rollstuhlparcours, Rollatoren-/Rollstuhlstaffel, herzsportgerechte Sportspiele und andere Aktionen.
7. „Ruhe und Entspannung“: Yoga, Meditation, Massagen, Qigong, Rückenschule, afrikanischer Tanz und weitere Aktivitäten.
8. „Wasserland“: Aqua-Riding, Rutsch-Wettbewerbe, Aqua-Fitness, Rettungsschwimmen, Wasserbombenweitwurf, „Mama über den See ziehen“ und andere Aktionen.
9. „Senioren in Bewegung“: Gedächtnistraining, Sitz-Tanz, Rollstuhl-Walking, etc.
10. Einzelhandel: Kinect-Spiele, Tauziehen, Glücksrad, Hüpfekästchen und weitere Aktivitäten.
Das Bühnenprogramm sieht neben musikalischen Höhepunkten – die beiden Bands „Soul Control“ und „Abba Revival 2000“ werden den Besuchern kräftig „einheizen – eine Vielzahl von Mitmachaktionen vor. Mit Spannung erwartet wird die Akrobatikshow der Weltklassesportler Ralf Büchner (Weltmeister am Reck) und Alfred Lefebre (mehrfacher Deutscher Meister im Turnen).
Das Duo „Indigo“ mit Felice Aguilar und Christian Myland, bekannt aus dem Halbfinale von „Deutschland sucht das Supertalent“, wird mit einem Feuerwerk der Turnkunst das Publikum begeistern.
Ministerpräsident David McAllister und Innenminister Uwe Schünemann haben ihre Besuche bereits angekündigt.
Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es im Internet unter www.lehrte.de oder www.mission-olympic.de.
Damit die LehrterInnen einen Vorgeschmack auf das bekommen, was sie erwarten wird, stellen das Vorbereitungskomitee und mitwirkende Gruppen in dieser und den nächsten Ausgaben einige besondere Aktivitäten vor:
„Wasserland“:
Am 27. und 28. August erwartet alle BesucherInnen ein kostenloser Eintritt ins Freibad. Im „Wasserland“ werden Aktivitäten wie Aqua-Fitness, Aqua-Riding, Rutsch-Wettbewerbe, Rettungsschwimmen, Wasserbombenweitwurf, Wasserball oder „Mama über den See ziehen“ angeboten. Beim Nachtschwimmen von Samstag 18.00 Uhr bis Sonntag 11.00 Uhr soll ununterbrochen geschwommen werden.
„Bike-Loop“:
Spaß haben steht hier im Vordergrund. Die TeilnehmerInnen erhalten eine neue Herausforderung: Rauf auf's Rad, anschnallen und kräftig in die Pedalen treten. Mit genügend Schwung wird der erste Looping gelingen. Jeder der Lust auf einen spaßigen Geschwindigkeitsrausch hat, ist hier genau richtig. Waghalsige können oben bremsen und sich die Welt verkehrt herum anschauen.
„Le Parkour“:
Hier gilt es, ohne Hilfesmittel den kürzesten bzw. effizientesten Weg von A nach B zu nehmen. Dabei müssen zahlreiche Hindernisse (zum Beispiel Bänke, Papierkörbe, Autos, Mauern, Bauzäune, Litfaßsäulen, Garagen und ähnliche „Hürden“) überwundenden werden – jedoch ohne diese zu beschädigen oder zu verändern.
Parkour kann in der Regel überall praktiziert werden. „Le Parkour“ verlangt ein hohes Maß an Körperbeherrschung, Selbsteinschätzung und Disziplin. Es geht darum Körper, Geist und Konzentration zu trainieren, aber nicht zu überfordern.
Der Traceur (Läufer) soll keine waghalsigen Aktionen unternehmen. Vielmehr ist es wichtig, Körper und Fähigkeiten zu kennen bzw. kennen zu lernen.
Unter fachkundiger Anleitung finden Parkour-Workshops mit verschiedene Schwierigkeitsstufen statt. Erfahrene Traceurs werden zudem eine beeindruckende Parkour-Show vorführen.