Gravierende Änderungen beim LSV

Versammlungsleitung des LSV. (Foto: Rabea Schmitz)

Entscheidung über Satzung und Gebühren

Die seit Anfang Märzu verschobene LSV-Mitgliederversammlung wurde in der Soccerhalle des SV 06 realisiert. Der zweite Vorsitzende Peter Moje eröffnet, 168 Mitglieder nahmen teil. Auf die Grußworte von Gästen wurde verzichtet, sodass es direkt mit den Ehrungen der letzten beiden Jahre für besondere Verdienste im LSV begann. Diese Ehrungen wurden im Namen des LSV, des VDES, des Landes-Sport-Bunds Niedersachsen und dem RSB Hannover vorgenommen. Zwei eingespielte Videos der Sportlerehrungen lockerten diesen Tagespunkt auf. Bei den sportlichen Ehrungen wurde unter anderem Justus Nieschlag für seine sportlichen Erfolge geehrt. Diese brachten ihm nun sogar die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio ein. Bei den langjährigen Mitgliedschaften wurden drei Mitglieder für 80-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Der Horst-Biermann-Pokal für besondere ehrenamtliche organisatorische Leistungen wurde an das „Corona-Team“ des LSV überreicht, das seit mehr als 14 Monaten nahezu dauerhaft im Einsatz ist, Konzepte schreibt, notwendige Belehrungen veranstaltet, Verordnungen liest und immer auf dem aktuellen Stand ist.
Eine Erhöhung des Vereinsbeitrages wurde intensiv diskutiert. Im Mittelpunkt stand dabei weniger die grundsätzliche Frage der Erhöhung, vielmehr ging es um die Frage einer „gerechten Behandlung von Familien“. Nicht zuletzt, weil die letzte Beitragserhöhung mehr als sieben Jahre zurückliegt, wurde dieser Antrag mehrheitlich angenommen. Mit einer neuen Satzung will der LSV neue Wege gehen und sich eine moderne Struktur geben. Zukünftig soll eine Delegiertenversammlung zahlreiche Aufgaben der Mitgliederversammlung übernehmen. Aus der Delegiertenversammlung wird ein Aufsichtsrat mit sieben Mitgliedern gewählt, der zukünftig die Strategie des Vereins bestimmen wird. Dieser wird auch den Vorstand nach § 26 BGB berufen, der sich um das operative Geschäft kümmert und haupt-oder ehrenamtlich sein kann. Mit dieser neuen Struktur sollen zudem die Abteilungsleiter entlastet werden und schnellere Entscheidungswege im Verein geschaffen werden. Das Finanzamt, der Verband Deutscher Eisenbahner-Sportvereine und der Landes-Sport-Bund Niedersachsen hatten bereits im Vorfeld die Satzungsneufassung gelesen und geprüft. Aus deren Sicht ist die Satzung umsetzbar, und es bedarf keiner Änderungen. Nach einer knappen Stunde Präsentation durch den Geschäftsführer Ralf Thomas und Vorstandsmitglied Nina Sievers und Aussprache mit den Mitgliedern wurde die Satzung mit einer Drei-Viertel-Mehrheit im entscheidenden Wahldurchgang genehmigt. 79 der 102 anwesenden Stimmberechtigten hatten sich für die Satzungsneufassung ausgesprochen. Dann kam der Zeitpunkt, den bisherigen Vorstand zu verabschieden: Zunächst den zweiten Vorsitzenden Peter Moje, der seit seiner Jugend im Verein aktiv arbeitet. Er engagierte sich jahrelang in der Handballabteilung, später im Vorstand. Auch Frank Prüße als langjähriger Weggefährte im Sport und derzeit Bürgermeister der Stadt Lehrte sprach im persönliche Worte und seinen innigsten Dank aus.Die neue Satzung sieht eine Wahl eines Aufsichtsrates vor. Aus diesem Grund wurden direkt sieben Aufsichtsratsmitglieder gewählt. Den Aufsichtsrat bilden Ulli Pausch, Bärbel Strote, Björn Rust, Mac Lehmann-Rentsch, Frank Nelke, Sven Pitzschel undJan Salzmann. Die Versammlung wurde vom Ehrenvorsitzenden Michael Rubart souverän geleitet.