Glanzvolles „7. Fastenbrechen“ der Türkischen Community Lehrte

Beim „7. Fastenbrechen/Iftar“ wurde die Lehrter Bürgermeisterin Jutta Voß (re.) mit Blumen und einer Ehrennadel, ausgehändigt von (v.l.) Dr. med. Ömer Özuak und Yilmaz Güner, von der Türkischen Community Lehrte geehrt. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

Das Fest wurde in der wertvollen „Kardir-Nacht“ gefeiert

LEHRTE (dik). Wie jedes Jahr standen Ende August und bis weit in den September hinein zahlreiche Veranstaltungen im Fokus der örtlichen Presse und der Öffentlichkeit. Zwischen all dem Andrang, Gewimmel und Getöse dieser gut besuchten Veranstaltungen gab es im Median Hotel in Lehrte eine eher kleine Feier, die aber auf ebenso reges Interesse stieß: Das „7. Fastenbrechen/Iftar“ der Türkischen Community Lehrte“, das in diesem Jahr auf die „Kardir-Nacht“ fiel und damit auf eine, wie es im Koran beschrieben wird, „Nacht, wertvoller als 1000 Monate.“ Der Grund hierfür ist, dass in dieser Nacht der Koran erschaffen wurde.
Unter den Gästen dieser ganz besonderen Feier befanden sich VertreterInnen der Lehrter Kirchengemeinden und Ramazan Yildrim (seit knapp zwei Monaten ist er der neue Imam der Selimiye Moschee Lehrte), der Generalkonsul der Türkei, Tunca Özcuhadar, und seine Regionsattachés Mustafa Kot, Abdullah Gümüssoy, Haci Veli Bikirli und Kaan Narttek, die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde, die Lehrter Bürgermeisterin Jutta Voß, Hannovers Oberbürgermeister Stefan Weil und alle drei Bewerber um das Amt des Bürgermeisters für die Stadt Lehrte.
Darüber hinaus sämtliche SchulleiterInnen der Lehrter Schulen, der ärzliche Direktor des Klinikums Lehrte, Prof. Dr. Jekabs Leititis, der Präsident des afrikanischen Dachverbandes Nord, Abayomi Bankoke, Vertreter vom Klinikum Wahrendorff, vom Deutschen Roten Kreuz, der Lehrter Tafel und Lehrter GeschäftsinhaberInnen. Mit dabei waren auch Dr. Jürgen Teiwes, „Vater des Lehrter Citylaufs“ und VertreterInnen der Lehrter Sportvereine, darunter der SV 06 Lehrte und SV Yurdumspor '88, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lehrte, Annette Wiede, die Präsidenten Karl-Heinz Wolff vom Lions Club und Markus Wzietek vom Rotary Club aus Lehrte sowie Prof. Dr. Bernd Oppermann von der Leibniz Universität Hannover.
Von Generalkonsul Tunca Özcuhadar erhielt die Türkische Community großes Lob: „Ein 'Iftar', das in einer so schönen Form begangen wird habe ich in keiner anderen Stadt zuvor gesehen. Die anderen Städte und Gemeinden sollten sich das als Vorbild nehmen. Wir sind hier wirklich gut vertreten und ich freue mich hier zu sein“, hob Tunca Özcuhadar hervor.
Auch Oberbürgermeister Stephan Weil fand anerkennende Worte. Sein Lob galt vor allem der Lehrter Bürgermeisterin: „Jutta Voß hat den MigrantInnen in den Vereinen, Verbänden und Organisationen in Lehrte stets hohe Akzeptanz entgegen gebracht und so viel zur 'Brückenbildung' beigetragen. Über die erfolgreichen Bemühungen der Türkischen Community sagte er: „Im demografischen Wandel muss die Zukunft von den ausländischen und deutschen MitbürgerInnen gemeinsam gestaltet werden.“
Im Anschluss an die lobenden Ansprachen gab es für Jutta Voß eine kleinen „Zeremonie“: Dr. med. Ömer Özuak und Yilmaz Güner überreichten ihr Blumen und eine Ehrennadel der Türkischen Community. „Die Bürgermeisterin war nicht nur die Bürgermeisterin der deutschen BürgerInnen sondern aller Lehrter BürgerInnen“, fand Hasan Kurtulus die dazu passenden Worte.
Wie üblich wurde beim „7. Fastenbrechen“ für einen wohltätigen Zweck gespendet. Der Spendenbetrag in Höhe von rund 900 Euro geht an Stiftung „Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion“ („DiTiB“) für die notleidende Bevölkerung in Somalia.