Gespräche auf der Zuckerpassage

SoVD-Aktion auf der Zuckerpassage (von links): Thordies Hanisch, Hildegard Seger, Ilona Picker, Bodo Wiechmann, Helga Laube-Hoffmann, Klaus Wlodarsch, Klaus Wedemeier, Ursel Schwerdtfeger, Erika Loppnow und Regina Manthey. (Foto: Manfred Hoffmann)

Aktion des SoVD-Kreisverbands zur Armut

Lehrte (r/gg). Unter dem Motto "Wie groß ist dein Armutsschatten?" hatte der hiesige SoVD-Kreisverband mit symbolträchtigen Figuren auf der Zuckerpassage auf sich aufkmerksam gemacht. "Der Standort bewies sich als goldrichtig, denn nach der Corona-Pause herrschte an diesem Samstagvormittag so richtig viel Trubel am Info-Stand", berichtet Organisatorin Ilona Picker, Kreisfrauensprecherin im SoVD-Kreisverband Burgdorf. Die Politik sei aufgefordert zu handeln. Zum Gespräch eingefunden haben sich die SPD-Landtagsabgeordnete Thordies Hanisch und aus der SPD-Ratsfraktion Helga Laube-Hoffmann und Bodo Wiechmann. Thordies Hanisch sagte: „Der Sozialverband hilft mit seiner großartigen Arbeit so vielen Menschen weiter. Es ist gut, dass der SoVD die einzelnen Schicksale im Auge hat, denn die Pflege von Familienangehörigen, körperliche Behinderungen, Arbeitslosigkeit und weitere persönliche Umstände erhöhen die Gefahr von Armut betroffen zu sein. Das sollte so nicht sein“. Helga Laube-Hoffmann findet es wichtig, denen eine Stimme zu geben, die es nicht können oder wollen, weil sie es nicht gewohnt sind, im Vordergrund zu stehen. Sie schätzt das Engagementund dankt den vielen Ehrenamtlichen im Sozialverband dafür. Begrüßen konnte Ilona Picker an diesem Tag die Leiterin der AWO-Frauenberatungsstelle Ute Vesper, die Lehrter Gleichstellungsbeauftragte Freya Markowis und den DGB-Vorsitzenden Reinhard Nold. Sie alle befassen sich schon lange mit dem Problem der Armutsgefährdung. Als Vorsitzende des SoVD-Ortsverbands führte Hildegard Seger die Gespräche.