Gemischtes Team nimmt Arbeit auf

In der SPD-Vorstandsarbeit aktiv sind: Rolf Sill (von links), André Tepper, Norma Wildhagen, Bodo Wiechmann, Angelika Licht und Susanne Niesel. (Foto: SPD Lehrte)

SPD-Versammlung mit Vorstandswahl

LEHRTE (r/gg). Im Mittelpunkt der Versammlung des SPD-Ortsvereins im Restaurant Vileh stand die Neuwahl des Vorstandes für die nächsten zwei Jahre. Der bisherige geschäftsführende Vorstand konnte sich über seine Wiederwahl freuen. Als Vorsitzender wurde Bodo Wiechmann (Aligse) in seinem Amt bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden wiedergewählt: Angelika Licht (Lehrte), André Tepper (Lehrte) und Norma Wildhagen (Immensen). Zum geschäftsführenden Vorstand gehören als Schriftführerin Susanne Niesel (Steinwedel) und der langjährige Kassierer Rolf Sill (Lehrte). Der geschäftsführende Vorstand wird unterstützt durch 16 Beisitzerinnen und Beisitzer aus der Kernstadt und den Ortschaften: Ekkehard Bock-Wegener, Karl-Heinz Bode, Timo Bönig, Hermann Buchholz, Heiko Danielzik, Petra Drescher, Ulrike Giere, Daniel Karg, Helga Laube-Hoffmann, Bastian Lüddeke-Koch, Uwe Mohler, Rouven Roepke, Frank Scherling, Gerrit Schröter, Dieter Unnasch, Jörg Zacharias. Bodo Wiechmann äußerte sich zufrieden über die Zusammensetzung
des neuen Teams: "Wir haben im Team eine gute Mischung aus erfahrenen Mitgliedern und Jüngeren, die neue Impulse bringen werden. Dabei sind alle Ortschaften und Altersgruppen vertreten. Wir fühlen uns somit gut gerüstet für die bevorstehenden Wahlkämpfe in 2019 und die weitere politische Arbeit".
Der Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl ist bestimmend in den nächsten Monaten. Seine
programmatischen Eckpunkte stellte Bürgermeister und Kandidat Klaus Sidortschuk vor. Er berichtete über die Fortschritte bei der Schaffung von Wohnraum (1.000 neue Wohneinheiten bis 2021) in Lehrte, über die laufenden Planungen zu Schulneubauten und Sanierungen und das weitere Vorgehen bei der Verkehrsentwicklungsplanung mit Schwerpunkt
Alltagsradverkehr. Zum Thema "städtischer Ordnungsdienst" beginne jetzt die öffentliche Debatte.