Gemeinsame Nachdenklichkeit nach Pariser Terrorüberfällen

Statt der geplanten fröhlichen Orgelklänge bestimmte am Wochenmarkt-Samstag trauernde Nachdenklichkeit die Stimmung der Gemeinde vor und in der Lehrter Matthäuskirche. (Foto: Walter Klinger)
Lehrte: Matthäuskirche |

Statt Faschingsnachklang Andacht und Besinnung . . .

LEHRTE (kl). Versöhnlich hätte sie schon sein sollen, die heitere Orgelmusik als Nachklang zum (eigentlich heidnischen) Faschingsbeginn am vergangenen Samstag ab 11.11 Uhr in der Matthäuskirche am Lehrter Markt. Dann aber gab es am Morgen nur Hiobsbotschaften über die mehr als 130 in der Nacht getöteten Terroropfer in Paris und dreimal so viele Verletzte.
Niemandem war jetzt nach Heiterkeit zu Mute, und die von Kantorin Birgit Queißner gespielte Matthäus-Orgel (für deren Überholung gerade gesammelt wird) leistete das, was sie seit fast 140 Jahren leistet: sie stimmte die Zuhörer/innen im Kirchenschiff auch bei diesem Anlass durch anrührende musikalischer Begleitung ein.
Zwei Bleche von Bäcker Maaßen mit 120 "Faschingskrapfen" aber sollten nicht verkommen und wurden von Pastorin Gesa Steingräber-Broder an die Menschen auf dem Markt verteilt. Mancher wollte erst nicht hinein beißen als er erfuhr, welchen Hintergrund das süße Krapfengeschenk hatte.
Bei Kaffee und Tee schon im Kircheneingang wurde eigene Betroffenheit bekundet. Bitter sei, dass wieder diejenigen, die am wenigsten dafür könnten, von dem Terror getroffen wurden, war zu hören. Und dass so etwas jetzt überall passieren könne.
Vor dem Altar gab Pastorin Gesa Steingräber-Broder (jetzt nicht um 11.11 Uhr, sondern um 12.15 Uhr) Gelegenheit, die eigene Trauer, Nachdenklichkeit und Fragen in Stille vor Gott zu bringen.
Lesungen aus dem 31. und 22. Psalm stimmten nachdenklich: Mein Gott, warum hast Du mich verlassen? Hier ist keine Hilfe. Du bist mein Fels und meine Burg. Meine Zeit steht in Deinen Händen . . .
Mit zwei Sätzen aus der C-Moll-Suite von Mendelssohn und einem weiteren (Sarabande) hatte Kantorin Queißner musikalisch einfühlsam eingestimmt - die an diesem Vormittag eingehenden Spenden für die stets Gemeinschaft stiftende Orgel kamen besonders von Herzen . . .