Gelungener Auftakt der ,,Guardians"

Stimmtrainer Mano Michael begeisterte die Lehrter Sänger beim Projektstart im Fachwerkhaus. (Foto: Enrico Saller)

Alt- und Tenorstimmen sind noch gesucht

LEHRTE (r/gg). Rund 20 Sängerinnen und Sänger versammelten sich im Fachwerkhaus und sind damit dem Aufruf von Kirsten Klocke gefolgt, zusammen mit Entertainer und Stimmtrainer Mano Michael, die ,,Guardians im Norden“ in das Leben zu rufen - eine Neuaufstellung eines gemischten Chors mit besonderem Training und besonderen Bühnenambitionen. Eberhard Patelay, Vorsitzender des Lehrter Männerchors, begrüßte die Teilnehmer herzlich. Mit Freude über den Projektstart überreichte er Mano Michael und Kirsten Klocke das Buch 150 Jahre Singen in Lehrte mit je einer persönlichen Widmung.
Dann durften die Sängerinnen ihre Stimmen unter Beweis stellen und wurden in Stimmgruppen eingeteilt. Nach einem warm up und einsingen ging es dann an das erste Lied. Mit viel Freude, Spaß und Leichtigkeit verflogen diese drei Stunden. Manos Michaels Art, aus den Sängern das Beste rauszuholen, seine Perfektion und seine Begeisterung schwappte bereits nach sehr kurzer Zeit auf alle über. Ein sehr guter stimmlicher Klang und tolle Harmonien konnten bereits nach sehr kurzer Zeit erreicht werden.
Alle Sängerinnen und Sänger waren sehr beeindruckt und glücklich dabei gewesen zu sein und dieses Projekt leben zu lassen.
Kirsten Klocke und Birgit Wiese, die bereits letztes Jahr im Projektchor Hannover mit Mano Michael gesungen haben, sind im November letzten Jahres nach Salzburg zur Generalprobe sowie eine Woche später nach München geflogen um mit Mano Michaels und seinen Guardians aus dem Süden sein Konzert zu begleiten. "Mit 400 Sängerinnen und Sänger auf einer Bühne zu stehen, und von der Stardirigentin Elisabeth Fuchs dirigiert zu werden, ist schon ein ganz besonderes Erlebnis was man niemals sonst geboten bekommt", sagt Kirsten Klocke.
Seitdem hat sie „Himmel und Hölle“ in Bewegung gesetzt, um dieses Projekt nach Lehrte zu holen. Sie sagt: "Es war ein harter Weg, doch es hat sich zu Hundert Prozent gelohnt." Sie habe nur gutes und sehr wertschätzendes Feedback erhalten und freue sich sehr auf die nächsten Proben.
Für die Alt- und Tenorstimmen können die Guardians noch Verstärkung gebrauchen, der Sopran ist so gut wie voll besetzt. Wer noch teilhaben möchte an diesem tollen Projekt, ist herzlich eingeladen zur nächsten Probe am Samstag, 16. Februar, zu erscheinen. Die Proben sind ein Mal monatlich an einem Samstag für drei Stunden. Ein Kostenbeitrag wird erhoben. Nähere Infos und Anmeldungen: E-Mail guardians@manomichael.com.