Geld für Musikschule

Stellungnahme von Silke Lesemann

SEHNDE (r/gg). Die Musikschule-Ostkreis erhält rund 16.000 Euro aus dem Corona-Sonderprogramm für gemeinnützige Kultureinrichtungen und Kulturvereine des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur. Dies teilt die Sehnder SPD-Landtagsabgeordnete im hiesigen Wahlkreis, Silke Lesemann, mit. Sie sagt: „Ich freue mich, dass die Musikschule berücksichtigt wurde. Sie ist eine wichtige Institution, die tolle Angebote hat und hervorragende Arbeit leistet.“ Sie weist darauf hin, dass Sehnde wie auch die Kommunen Burgdorf, Lehrte und Uetze Mitglieder im Verein „Musikschule Ostkreis Hannover“ sind. Rund 1,3 Millionen Euro Landesmittel wurden seit dem Start des Sofortprogramms Mitte Mai zur Verfügung gestellt, wovon bisher 82 Kultureinrichtungen in Niedersachsen profitiert haben. „Wir ermutigen alle gemeinnützigen Kultureinrichtungen und Kulturvereine, die sich aufgrund der aktuellen Situation in einer finanziellen Notlage befinden, weiterhin zur Antragstellung“, sagt Silke Lesemann. Es sei ein wichtiges politisches Anliegen, die zahlreichen Kultureinrichtungen in der Fläche in dieser schwierigen Situation abzusichern, damit die Vielfalt der niedersächsischen Kulturlandschaft auch weiterhin bestehen bleibe. Zum Hintergrund: Antragsberechtigt sind ausschließlich als gemeinnützig anerkannte Einrichtungen, die aufgrund der Corona-Pandemie in Liquiditätsengpässe oder in eine existenzbedrohliche Wirtschaftslage geraten sind. Zuschussfähig sind beispielsweise Betriebskosten, Mieten und andere unvermeidbare Zahlungsverpflichtungen. Förderanträge bis zu 8.000 Euro werden direkt bei den Landschaften und Landschaftsverbänden gestellt. Förderanträge, die mehr als 8000 Euro umfassen, werden beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur beantragt.