Gebete im Lehrter Land

Vier Kirchengemeinden laden ein

Lehrte (r/gg). Die vier Kirchengemeinden Sievershausen, Arpke, Immensen und Steinwedel gestalten gemeinsam einen Online-Gottesdienst zum Weltgebetstag aus Vanuatu unter dem Thema „Worauf bauen wir?“ Der Gottesdienst ist ab Freitag, 5. März, abrufbar auf den Internetseiten der beteiligten Kirchengemeinden. In den einzelnen Gemeinden wurden von den jeweiligen Mitarbeiterinnen Texte, Gebete und Lieder gesprochen, gesungen und gefilmt.
Diese Beiträge wurden anschließend von Pastorin Hanna Dallmeier und Pastor Thorsten Leißer zu einem Film zusammengeschnitten.
„Leider können wir dieses Jahr nicht so feiern, wie sonst: mit Gottesdienst und vor allem mit landestypischem Essen. Mit unserem zum ersten Mal gemeinsam gestalteten Gottesdienst entsteht nun aber eine neue Form der Gemeinschaft – und trotz räumlicher Entfernung ein Stück Verbundenheit im Geist“, erklärt Pastorin Hanna Dallmeier, und augenzwinkernd fügt sie hinzu: „Rezepte aus Vanuatu finden die Menschen in den Materialtütchen vor – so bekommen sie auch ein bisschen „Südsee“ auf den Tisch!“
In mehreren Gemeinden ist weiteres Programm geplant: In Immensen besteht die Möglichkeit, am 5. März von 16 bis 18 Uhr an der Kirche eine Tüte mit Weltgebetstags-Material und Spendenideen von einer Wäscheleine abzuholen. In Sievershausen werden die bisherigen Teilnehmerinnen der Weltgebetstags-Gottesdienste Anfang März einen Brief mit Weltgebetstags-Material in ihren Briefkästen erhalten. In Arpke ist am 5. März die evangelisch lutherische Kirche geöffnet und in den landestypischen Farben geschmückt. Es läuft eine Bilddokumentation. Besucher zwischen 16 und 18 Uhr können sich dort auch eine Pilgertasche für einen Pilgerweg in der Ortschaft abholen.
Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu, einem Südseeparadies, haben den diesjährigen Weltgebetstag vorbereitet. Vanuatu liegt zwischen Australien, Neuseeland und den Fidschiinseln und hat eine wunderschöne Natur, aber auch etliche Probleme, beispielsweise durch Naturkatastrophen und den Klimawandel.