Für Freunde des Traditional Jazz ein Muss

Wann? 20.02.2010 20:00 Uhr

Wo? Theater am Berliner Ring, Berliner Ring 27, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Die Barrelhouse Jazzband. Foto: Barrelhouse Jazzband (Foto: Barrelhouse Jazzband)
Burgdorf: Theater am Berliner Ring |

Barrelhouse Jazzband spielt im Theater am Berliner Ring

BURGDORF (r/jk). Der gemeinnützige Kulturverein Jazzfreunde Altkreis Burgdorf lädt am Samstag, 20. Februar, 20 Uhr, zum 7. Traditional Jazz Meeting ins Theater am Berliner Ring im Schulzentrum Burgdorf ein. Zu Gast ist Deutschlands ältestes und prominentestes Jazzseptett, die Barrelhouse Jazzband. Die Band wurde 1953 in Frankfurt gegründet, war vielen Änderungen unterworfen und entwickelte sich seit 1962 unter Leitung von Reimer von Essen zu einer der bedeutendsten Jazzbands Europas. Gigs und Festivals in über 50 Ländern auf vier Kontinenten festigten den hervorragenden Ruf dieser einzigartigen Band. Allein die Moderation des Bandleaders ist ein Erlebnis.
In ihrer langen Geschichte hat sich die Band das Grundsätzliche bewahrt, nämlich kompromisslos Jazz zu spielen. Gemeint ist damit die Musik der überwiegend schwarzen Musiker und Komponisten des klassischen Jazz und frühen Swing, sowie der späteren „New-Orleans-Renaissance“ - ausdrucksstarke Musik voller Einfälle, tief verwurzelt im Blues, mit dem Quantum „Show“, das gutem Jazz eigen ist.
Die Barrelhouse Jazzband hat die Ursprünglichkeit und die Lebendigkeit dieser Musik bewahrt, aber auch für die Konzertbühne kultiviert. Auf der Basis ihrer intensiven Kenntnis der Tradition entwickelte die Band ihre ganz eigene Klangformel: Den typischen „Barrelhouse-Sound“ mit Trompete und zwei Holzbläsern zur klassischen Vierer-Rhythmusgruppe. Im „Barrelhouse-Beat“ fließen historische Rhythmen des klassischen Jazz und des Swing mit solchen des „New Orleans Revivals“ zusammen, und gerne gibt die Band eine Prise karibischer Rhythmen und Melodien hinzu. Seit 15 Jahren sind kreolische Stücke eine wichtige Attraktion eines jeden Konzerts.
Die Musiker sind: Reimer von Essen (Klarinette, Altsaxophon), Horst Schwarz (seit 1959, Trompete, Posaune, Gesang, Komponist), Frank Selten (Saxophone, Klarinette), Cliff Soden (Kontrabass), Roman Klöcker (Banjo, Gitarre), Michael Ehret (Schlagzeug) und „neu“ Christof Sänger (Piano). Sänger gehört zu den herausragenden Pianisten des europäischen Jazz und erhielt bereits in den 90-iger Jahren für seine erste CD Veröffentlichung „Chorinho“ den Deutschen Schallplattenpreis. Neben eigenen Solo- und Trioprojekten ist er seit 1999 festes Mitglied im Quartett des weltberühmten Saxophonisten Ernie Watts.
Der einmalig niedrige Eintrittspreis für dieses Event ist durch das Kultursponsoring der Stadtsparkasse Burgdorf möglich. Für Freunde des Traditional Jazz ist der Besuch dieses Gigs eine Selbstverständlichkeit. Karten gibt es bis zum Veranstaltungstag um 11 Uhr (VVK: 15 Euro, Abendkasse 18 Euro): Baumgarten Büromarkt, Vor dem Celler Tor 97, Burgdorf; Zigarrenhaus Witt, Burgdorfer Str. 38, Lehrte; Werner Denecke, Ahltener Str. 82A , Lehrte; Bücherstube Veenhuis, Iltener Straße 28, Lehrte; Bücherstube Veenhuis, Mittelstraße 10, Sehnde und Diethart Smolenga, Strückenstr. 15, Uetze; per Email bis zum 18. Februar: jazzfreunde-burgdorf@online.de.