Fuchs aus Klärbecken befreit

Der Fuchs im ehemaligen Klärbecken

Tierrettung der Feuerwehr im EInsatz

LEHRTE (r/gg). Ein in das ehemaligen Klärbecken am Hohnhorstweg abgestürzter Fuchs hat am Dienstagvormittag gegen 9.30 Uhr einen Einsatz für die Tierrettung der Lehrter Feuerwehr ausgelöst. Mitarbeiter der Telekom hatten den Fuchs in dem ehemaligen Klärbecken entdeckt, als sie auf einem Nachbargrundstück Arbeiten durchführten. Nachdem sie bemerkten, dass der Fuchs sich nicht mehr alleine aus dem Becken befreien konnte, riefen sie die Feuerwehr zu Hilfe. Einsatzkräfte aus Röddensen, welche für die Tierrettung im gesamten Stadtgebiet Lehrte zuständig sind, versuchten den Fuchs zunächst mit einem Kescher einzufangen, worauf hin sich der Fuchs in einem in der Wand eingelassenen Rohr versteckte. Mit Hilfe eines Mitarbeiters der Stadtwerke konnten die Einsatzkräfte eine Leiter in Stellung bringen und ein Feuerwehrmann, ausgerüstet mit speziellen Beißschutzhandschuhen, den Fuchs in dem Rohr fassen. Anschließend konnte der Fuchs aus dem ehemaligen Klärbecken gerettet und unverletzt wieder in die Freiheit entlassen werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Röddensen mit dem Gerätewagen-Tierrettung und vier Einsatzkräften, sowie ein Mitarbeiter der Stadtwerke - so der Bericht der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte.