Frontal gegen Baum geprallt

Unfall auf der L412 am Mittwochnachmittag. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Lehrte)

Unfall auf der L412, Fahrer schwer verletzt

Immensen (r/gg). Am Mittwoch befuhr ein 60-Jähriger mit seinem silbernen Ford S Max gegen 17 Uhr die L 412 von Burgdorf kommend in Richtung Immensen. In Höhe der Kiesgruben kam der Autofahrer aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und prallte frontal gegen einen Baum. Er wurde mit der Wucht des Aufpralls im Ford eingeklemmt.
Unter den Ersthelfern waren zwei Feuerwehrmänner, eine Feuerwehrfrau und eine Ärztin, die zu dieser Zeit, unabhängig voneinander, außerdienstlich auf der L412 unterwegs waren.
Die alarmierten Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr waren nur wenige Minuten später am Unfallort. Der Fahrer des Fahrzeugs war nicht ansprechbar. Der Brandschutz wurde technisch sichergestellt, der Rettungsdienst traf ein. Mittels Wrack-Spreizer und -Schere wurde das Auto geöffnet, die Frontscheibe herausgenommen und der gesamte Vorderwagen nach vorn gekippt. Somit entstand dann der notwendige Platz, um den Fahrer bereits nach kurzer Zeit aus seinem Fahrzeug in Absprache mit dem Notarzt zu befreien. Eine Unterstützung der ebenfalls alarmierten Einsatzkräfte aus Lehrte war dann nicht mehr nötig.
Mit dem Rettungshubschrauber wurde der schwerverletzte Mann aus Dollbergen in eine Klinik nach Hannover geflogen. Während des Einsatzes wurde die Immenser Landstraße in beiden Richtungen für eineinhalb Stunden voll gesperrt.
Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Immensen und Lehrte mit insgesamt 35 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benjamin Rüger. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 20.000 Euro.