Frischer Blues zwischen Tradition und Improvisation

Zu einer musikalischen Reise in den amerikanischen Süden lädt der Berliner Blueser Florian Lohoff mit seiner Band am Sonnabend, 9. Februar, in das Andere Kino ein. (Foto: Lohoff)

Die Florian Lohoff-Band am 9. Februar im Anderen Kino

LEHRTE (sv). Richtig krachen lässt es der Verein Blues in Lehrte bei seinem letzten Blues Special in der Wintersaison 2018/2019 nochmal: Mit Florian Lohoff haben die Veranstalter des jährlichen Bluesfestivals einen dynamischen Mittzwanziger für den 9. Februar nach Lehrte gebeten, der den Blues als traditionelle Musik respektiert, aber gelegentlich mit Anleihen aus anderen Musik-Genres auch ordentlich aufmischt.
Arne Horstmann (Bass), Marius Gebhard (Schlagzeug) und Helge Siara an den Tasten sind als Band mit dem Sänger und Gitarristen unterwegs und begleiteten ihn schon auf zahlreichen Festival sowie bei Supports für Blues-Größen wie Walter Trout, Ryan Mc Garvey oder Henrik Freischlader. Led Zeppelin, Jimi Hendrix, Joe Bonamassa nennt Lohoff einige seiner Vorbilder, wobei wohl auch sein Vater wohl nicht ganz unschuldig ist an der musikalischen Entwicklung des Sprösslings. „Früher habe ich ziemlich viel elektronische Musik gemacht. Mein Vater ist immer mal mit einem Led-Zeppelin-Album vorbei gekommen, das hat mich total beeindruckt!“
Die Florian Lohoff Band nimmt sich den Raum für musikalische Entfaltung, berauschende Jams, packende Soli und will sich nicht in eine Schublade stecken lassen, sondern bewegt sich galant zwischen Soul, Funk, Blues und Rock. Singt von Freiheit und dem Altern, von gesellschaftlichen Zwängen und dem alltäglichen Leben. Und manchmal auch von der Liebe.
Karten für das Konzert am Sonnabend, 9. Februar, ab 20 Uhr im Anderen Kino gibt es im Vorverkauf für 12 Euro im Anderen Kino und in der Bücherstube Veenhuis und an der Abendkasse für 15 Euro. Einlass ist ab 19 Uhr.