Freude über neuen Feuerwehrtransporter für Lehrte

Bürgermeister Klaus Sidortschuk (links) und Stadtbrandmeister Jörg Posenauer (rechts) übergaben den neuen Mannschaftstransportwagen an Ortsbrandmeister Karl Heinz Schlehuber. (Foto: Walter Klinger)

Aber auf Dauer zu wenig Mannschaftsstärke verfügbar

LEHRTE (kl). Bei der Übergabe eines kurzfristig beschafften Mannschaftstransportwagens (MTW) für die Ortsfeuerwehr Lehrte hat Lehrtes neuer Bürgermeister Klaus Sidortschuk die Bereitschaft der Stadt bekräftigt, auch künftig bei notwendigen Ersatzbeschaffungen für die Feuerwehren schnell zu reagieren. Vor einer Rekordzahl von Gästen aus Politik, Hilfsorganisationen und Gemeinschaftsleben warnte bei der anschließenden Jahreshauptversammlung der Schwerpunktfeuerwehr Ortsbrandmeister Karl Heinz Schlehuber aber vor zu geringer Mannschaftsstärke: Zwar habe die Einsatzabteilung ihren Stand halten können, statt knapp über 60 seien in der Kernstadt Lehrte aber eigentlich bereits 90 Einsatzkräfte nötig – was zunächst nicht so ins Auge fällt, da viele Aktive (noch) ein überaus starkes Engagement an Dienststunden erbringen.
Die Neubeschaffung des Mannschaftstransportwagens (MTW) der Ortsfeuerwehr Lehrte war planmäßig erst für das Haushaltsjahr 2013 vorgesehen. „Das Fahrzeug wies jedoch erhebliche technische Mängel auf, die vor einer Weiternutzung bis zur nächsten Hauptuntersuchung in diesem Februar hätten behoben werden müssen. Nach dem Kostenvoranschlag einer Fachfirma hätte der Aufwand 8.000 Euro betragen. Die Reparaturkosten hätten den Zeitwert des Fahrzeuges überstiegen. Die Vorgehensweise wäre somit unwirtschaftlich", berichtete der Ortsbrandmeister.
Die Ortsfeuerwehr Lehrte aber benötige das Fahrzeug zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes. Deshalb erfreue die schnelle Reaktion auf den Antrag zur ersatzbeschaffung besonders.
Der Stadtrat hatte bereits Ende September der überplanmäßigen Auszahlung in Höhe von 48.000 Euro zugestimmt. Nach erfolgter Auftragserteilung wurde das Fahrzeug vom Hersteller bereits vorzeitig Ende Dezember und damit knapp zwei Monate früher ausgeliefert.
„Nach über 210.000 km Laufleistung und einer Nutzungsdauer von 19 Jahres kann der alte MTW nunmehr in den Ruhestand gehen – und das ist nach einer solchen Beanspruchung ja auch wohl gerechtfertigt“, so Schlehuber.
Dessen Ausführungen zur zu geringen Mannschaftsstärke für die gestiegenen Aufgaben der Ortsfeuerwehr Lehrte (Einsatzstunden in 2011 zwar auf 4.519 gesunken, dafür aber ein Anstieg auf fast 25.000 Gesamtstunden) noch eine gesonderte Nachbetrachtung verdienen.