Frauen vor Gewalt schützen

Die Gleichstellungsbeauftragten teilen sich die Organisation (von links): Ann-Kristin Drewke (Uetze), Petra Pape (Burgdorf), Fokeline Beerbaum-Vellinga (Stellvertreterin in Lehrte), Jennifer Glandorf (Sehnde).  (Foto: Stadt Sehnde)

Aktion mit Brötchentüten soll aufmerksam machen

ALTKREIS (r/gg). 100.000 Tüten mit dem Aufdruck „ Gewalt kommt nicht in die Tüte“ werden am Montag, 25. November, in vielen Bäckereien, Fleischereien, Hofläden, Supermärkten, Kiosken und anderen Verkaufsstellen für Back- und Fleischwaren im Altkreis ausgegeben. Unterstützt wird damit die Aktion der Gleichstellungsbeauftragten und der Präventionsräte in Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze.
„Auf die Tüten gedruckt sind die Telefonnummern von Beratungsstellen an die sich Frauen wenden können, wenn sie Gewalt erleben. Insbesondere Nachbarn und Freunde sollen sich angesprochen fühlen. Sie sollen sich trauen hinzuschauen und zu helfen, damit die Frauen und deren Kinder einen Weg aus der Gewalt finden können“, sagt Petra Pape, Gleichstellungsbeauftragte in Burgdorf.
„Der 25.11. November ist der von den Vereinten Nationen anerkannte internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Ein Gedenktag den wir jährlich nutzen, auch um auf die Gewalt in Familien aufmerksam zu machen und über Hilfsangebote zu informieren“, ergänzt Jennifer Glandorf, Gleichstellungsbeauftragte in Sehnde.
Die Fälle von häuslicher Gewalt, die bei der Polizei erfasst werden, sind differenziert zu sehen. Es gibt eine hohe Dunkelziffer. Messbar ist, dass der Bedarf an Beratung in der AWO-Frauenberatungsstelle steigt stetig. Das hat auch die Räte der vier Kommunen überzeugt, sie haben im Juni die Erweiterung der Beratungsstelle beschlossen. Ab 2020 können wir in den vier Kommunen Beratung direkt vor Ort anbieten, so die Auskunft der Gleichstellungsbeauftragten.
Finanziell gefördert wird die gesamte Aktion durch das Projekt „Gleichstellung sichtbar machen – CEDAW in Niedersachsen“ vom Land Niedersachsen und dem Verein Gleichberechtigung und Vernetzung.
Termine und Treffpunkte in der Übersicht: Am Samstag, 23. November stehen die Mitglieder des „Arbeitskreises gegen Häusliche Gewalt“ um 9.30 Uhr im Edeka Markt an der Uetzer Straße in Burgdorf für Fragen bereit.
In Sehnde wird vom 25. November bis 3. Dezember im Foyer des Rathauses die Ausstellung „CEDAW – UN-Frauenrechtskonvention“ gezeigt. Die Ausstellung informiert über das CEDAW-Abkommen und die gleichstellungspolitischen Themen die auch auf kommunaler Ebene von Bedeutung sind. Ein Schwerpunktthema ist häusliche Gewalt.
In Lehrte wird am Freitag, 22. November, um 15.30 Uhr zum Film „Hinter Türen“ in das Andere Kino eingeladen. Nach dem Film berichtet eine betroffene Frau über ihren Weg aus der Gewalt. Eine Kooperation mit dem SoVD-Ortsverband.