Frank Prüße gibt Auskunft

Ahltener Interessen besprachen (von links): Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, Jens Jeitner, Heike Koehler, Frank Prüße, Silke Watteroth und Wolfgang Rottwinkel. (Foto: CDU Lehrte)

Offenes Bürgergespräch mit Kandidat

AHLTEN (r/gg). Der CDU-Bürgermeisterkandidat Frank Prüße sprach mit Vertretern des Vereins Mega Leise im offenen Bürgertreffen. Frank Prüße diskutierte mit ihnen über den Stand der verwaltungsgerichtlichen Klage und hörte sich die Bedenken über die Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen an. Er betonte, dass bei der Bewältigung der Probleme, die mit dem Megahub-Projekt entstehen, die Politik, die Bürger und die Bürgerinitiative sowie die Verwaltung an einem Strang ziehen müssten.
Seitens Mega Leise es gebe weiter Belastungen, wie beispielsweise die Zunahme von Schwerlastverkehr und Lichtemissionen. Ortsbürgermeisterin Heike Koehler betonte, dass es nicht zu einer Verschlechterung der Lebensqualität in Ahlten durch den Betrieb der Anlage kommen dürfe.
„Mir ist wichtig, dass die Bürger mit ihren Interessen gehört werden“, so Frank Prüße. Auf Nachfrage, was sich die Vertreter von Mega Leise genau von ihrem zukünftigen Bürgermeister wünschen würde, antwortete der Vorsitzende Wolfgang Rottwinkel, dass er sich mehr Dialog zwischen den Bürgern und der Verwaltung wünsche. Der Bürgermeisterkandidat Frank Prüße erklärte darauf, dass er im Fall der Amtsübernahme die Zusammenarbeit intensiveren, sich mehr Gehör bei der bei der Bundespolitik verschaffen  und darauf setze würde, dass die Deutsche Bahn dann auf einen Dialog - eventuell im Mediationsverfahren - eingehe.