France Mobil in Lehrte

Französischlehrerin Samira Elouardi, Sascha Leclerq vom France-Mobil, Französischlehrerin Mareke Elouardi und Schulleiter Markus Böhm. (Foto: Janine Weidmüller)

Realschüler probieren neues Lernen aus

Lehrte (r/gg). Mit Spiel und Spaß das Erlernen der französischen Sprache zu fördern und die Kultur des Nachbarlandes vorzustellen, ist das Ziel des Projekts France Mobil. Es wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) in enger Zusammenarbeit mit der Französischen Botschaft/Institut français Deutschland angeboten und vom Deutsch-Französischen Institut (dFI) Erlangen sowie dem Ernst Klett Verlag unterstützt. Sascha Leclercq reist für das Projekt durch die Bundesländer und ist eine von zwölf französischen Lektoren im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, die sich dafür einsetzen, ein attraktives, aktuelles und authentisches Frankreichbild zu vermitteln, die Vorteile des Französisch Lernens aufzuzeigen und Lust auf eine internationale Mobilitätserfahrung zu machen.
Jetzt war sie an einem Vormittag in Lehrte und hat den Fünfklässlern in der Realschule mit dem France Mobil das Lernen leicht gemacht. Organisiert haben diese Aktion die Französisch-Lehrerinnen Mareke Elouardi und Samira El Bouanani. Sie ziehen positive Bilanz und freuen sich über den Motivationsschub bei ihren Schülern.
Um sicherzustellen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche in den Genuss des France Mobil kommen, werden seit September 2020 interaktive Animationen auch in digitaler Form angeboten. Die Schüler können in kleinen Gruppen mit einer Projektion im Klassenzimmer oder individuell von zu Hause aus daran teilnehmen.
France Mobil und sein Pendant mobiklasse.de in Frankreich feiern in diesem Schuljahr 20-jähriges Bestehen. Bundesweit hat das Programm 1,4 Millionen Schüler an mehr als 17.000 allgemeinbildenden und beruflichen Schulen erreicht.