Flächenbrand an der L385

Das gemeldete Feuer an der L385 hatte sich bei beständigem Wind rasend schnell ausgebreitet. (Foto: Feuerwehr Lehrte)

Feuerwehr löscht mit 6.000 Liter Wasser

LEHRTE (r/gg). Mittwochmittag wurde die Lehrter Feuerwehr mit den Ortsfeuerwehren Ahlten und Lehrte zu einem Flächenbrand auf einem abgeernteten Feld an der L385 zwischen Ahlten und Lehrte alarmiert.
Gemeldet war ein kleines Feuer auf einem Stoppelfeld in der Größe von zwei mal zwei Meter. Zum Zeitpunkt des Eintreffens des ersten Feuerwehrfahrzeuges hatte sich das Feuer durch leichten Wind bereits auf eine Fläche von etwa 10 mal 50 Meter ausgebreitet. Die ersten Einsatzkräfte verhinderten ein weiteres Ausbreiten des Feuers und löschten mit insgesamt 6.000 Liter Wasser.
Da sich die Einsatzstelle etwa 300 Meter weit von der Straße entfernt mitten auf einem Stoppelfeld befunden hat, mussten die Einsatzkräfte mit ihren Fahrzeugen über den Acker zur Brandstelle fahren. Hier hat es sich bewährt, dass die eingesetzten Löschfahrzeuge mit Allradantrieb ausgerüstet sind - so der Hinweis der Ortsfeuerwehr.
Zur Brandursache gibt es keine Informationen. Ein Entzünden durch eine weggeworfene Zigarette aufgrund der Entfernung zur nächsten Straße sei recht unwahrscheinlich - so der vage Hinweis. Obwohl es in den vergangenen Tagen ein wenig geregnet hat, ist die Brandgefahr für die Wälder und die Freiflächen nach wie vor sehr hoch.
Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Ahlten und Lehrte mit vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften.