Finissage in der Galerie

Aquarell von Franz Belting mit dem Titel Altes Kastell bei Patras. (Foto: Stadt Lehrte)

Lehrter Künstler, überregional bekannt

LEHRTE (r/gg). Die Ausstellung mit Landschaftsdarstellungen von Franz Belting (1908 – 2010) und Alfred Mävers (1903 – 1982) endet am Sonntag, 28. Juni, in der Städtischen Galerie, Alte Schlosserei 1.
Werke beider Künstler, die aus Lehrte stammen, waren bereits in den 1920er Jahren in den Jahresausstellungen des Kunstvereins Hannover zu sehen. Dem ermutigenden künstlerischen Anfang folgten schwierige Jahre aufgrund der politischen Entwicklung. So stammen die Landschaftsaquarelle von Franz Belting aus dem Jahr 1944, als er kriegsbedingt in Griechenland stationiert war. Das Thema der Landschaft wich nach dem Zweiten Weltkrieg abstrakten Bildinhalten, für die er überregional bekannt ist. Bei Alfred Mävers hingegen währte die malerische Auseinandersetzung mit der Landschaft in expressionistischer Farbigkeit ein Leben lang. Dabei bezog er sich auf konkrete Orte in Lehrte, der Umgebung oder bei wenigen Reisen in den Süden, dem dort gesehen.
Werke beider Künstler werden erstmals gemeinsam präsentiert.
Besucher der  Ausstellung sind gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Maximal dürfen sich 19 Personen gleichzeitig in der Galerie aufhalten, dabei ist auf den Mindestabstand von 1,50 Meter zu achten.
Öffnungszeiten der Galerie: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.