Figaros Hochzeit auf der Bühne

Komödiantisch geht es am 17. März auf der Bühne des Forums zu. (Foto: Neues Globe Theater Potsdam)

Komödie von Peter Turrini, frei nach Beaumarchais

Lehrte (r/gg). Am Donnerstag, 17. März, wird es turbulent auf der Bühne des Kurt-Hirschfeld-Forums an der Burgdorfer Straße 16 - so die Ankündigung der Stadtverwaltung. Das "Neue Globe Theater Potsdam" zeigt "Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit", eine Komödie von Peter Turrini, frei nach Beaumarchais. 
Zur Handlung: Figaro kann es kaum erwarten: Endlich darf er seine geliebte Susanne heiraten. Sein Dienstherr, Graf Almaviva, hintertreibt mit seinem Handlanger und Intriganten Bazillus jedoch die Hochzeitspläne und will sein adliges „Recht der ersten Nacht“ gelten machen. Einst hatte er dies abgeschafft, als er selbst geheiratet hat. Das Hochzeitspaar verbündet sich mit der unglücklichen Gräfin Almaviva, die sich als Susanne verkleidet und so den Grafen überlisten will. Doch da taucht noch der junge Höfling Cherubin auf, der hinter jeden Rock im Schloss her ist. Das Verwirrspiel gerät außer Kontrolle, denn die falsche Person steckt zur Unzeit in den falschen Kleidern im falschen Zimmer, und die List droht entdeckt zu werden. Dies kann nur mit einem gewagten Sprung aus dem Fenster in das Blumenbeet des ewig betrunkenen Gärtners Antonio verhindert werden. Da taucht noch die vertrocknete Schlossbewohnerin Marcelline auf, die Figaro für sich beansprucht und ihn den unseriösen Winkeladvokaten Doktor Bartholo auf den Hals hetzt. Aber Figaro ist mit seinem Witz und Charme noch lange nicht am Ende.

Heraus kommt eine triumphale Intrigenkomödie, die sich mit geschliffenen Dialogen zur rasanten Screwball-Comedy entwickelt.
Regie: Andreas Erfurth; Ensemble mit Magdalena Thalmann, Kai Frederic Schrickel, Laurenz Wiegand und Andreas Erfurth.
Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf unter der Telefonnummer 05132 505 31 13. Die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr. 
Für Besucher gilt die Zwei-G-Regel und FFP2-Masken-Pflicht, der Nachweis einer Impfung oder Genesung ist vorzuweisen.