Feuerwehr löscht Dachbrand

Glutnester aufgedeckt, Beinbruch im Einsatz

LEHRTE (r/gg). Dienstagmittag um 11.26 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr zu einem Brand am Dach eines Mehrfamilienhauses an der Ahltener Straße alarmiert. Dort waren Dachdecker am Werk, die bei Schweißarbeiten das Feuer auslösten und bis zum Eintreffen der Feuerwehr schon mit Feuerlöschern arbeiteten. Der erste Trupp der Feuerwehr ging unter Atemschutz über ein vorhandenes Baugerüst vor und übernahm die Brandbekämpfung mit einem Wasser-Druckschlauch. Mit einem weiteren Trupp unter Atemschutz wurde die Dachhaut des Gebäudes geöffnet und die vorhandenen Glutnester mit der Wärmebildkamera lokalisiert und abgelöscht. Während der Löschmaßnahmen verletzte sich ein Feuerwehrmann. Er stürzte durch eine Gaube in das Treppenhaus. Er wurde nach einer sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahme an den Rettungsdienst übergeben. Nach eingehender Untersuchung im Krankenhaus wurde ein gebrochenes Bein diagnostiziert - so der Bericht von Feuerwehrsprecher Stephan Keil. Im Einsatz waren die Feuerwehren Lehrte, Aligse und Steinwedel mit 31 Einsatzkräfte, der Rettungsdienst und die Polizei. Die Kriminalpolizei geht von einer fahrlässigen Brandverursachung aus. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.