Feuerwehr Immensen holt Sieg beim Neujahresschießen

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Maik Zieseniß (li.) nahm, stellvertretend für die Siegermannschaft Feuerwehr 2, den Siegerpokal aus den Händen des Immenser Schützenchefs Bernd Götting entgegen. (Foto: SV Immensen)

Mit 297 von 300 Ringen fast die Höchspunktzahl erreicht

LEHRTE/IMMENSEN (r/wl). Noch rechtzeitig vor seiner Jahreshauptversammlung am Freitag, 21. Januar, ab 20.00 Uhr im Sportheim Am Fleith, hat der Schützenverein Immensen zum 41. Mal in Folge das jährliche Schießen des Ortsrates und aller Immenser Vereine ausgerichtet.
Eingangs überbrachte die Ortsbürgermeisterin Heidrun Bleckwenn die Grüße des Ortsrates und wünschte allen Vereinen ein erfolgreiches Jahr 2011. Weiterhin bot sie das alte Feuerwehrhaus, von dem sich die Stadt Lehrte trennen möchte, zum Kauf an und berichtete über den Planungsstand eines neuen Einkaufsmarktes für Immensen.
Eindeutiger Sieger des Schießwettbewerbes wurde, mit 297 von 300 möglichen Ringen, die Freiwillige Feuerwehr und erhielt dafür den Siegerpokal.
Es folgte bei Ringgleichheit der Posaunenchor. Hier war der vierte Schütze, der sonst nicht in die Wertung fällt, nicht ganz so erfolgreich.
Die „Rote Laterne“ ging in diesem Jahr wieder einmal an den Männergesangverein. Dessen Vorsitzender Wilfried Gierschner nahm die Trophäe freudig entgegen.
Besonders gefiel in diesem Jahr, dass der Schützenverein seine besten Schützen auf verschiedene Gruppierungen verteilt hatte und auf diese Weise ermöglichte, dass auch Mannschaften mit unter 300 Ringen eine Chance auf vordere Plätze hatten. Gemeinsam gefeiert wurde in gemütlicher Atmosphäre anschließend, wie in Immensen üblich, bis in die frühen Morgenstunden.
Bei der Jahreshauptversammlung der Schützen am Freitag stehen neben den Jahresberichten und der Verleihung von Schießauszeichnungen auch Neuwahlen für die Positionen des/der 2. Vorsitzenden, des/der 1. und 2. Kassierer/in, des/der Festausschussvorsitzenden auf der Tagesordnung.